Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: BEAUTY DÜSSELDORF - Internationale Leitmesse Kosmetik, Nail, Fuß, Wellness, Spa. Besucher-Service. Fachprogramm. Fuß.

Programm Fuß

Aus der Praxis für die Praxis

Foto: iStock

Der Fachbereich Fuß der BEAUTY DÜSSELDORF und das praxisorientierte Fachprogramm am Treffpunkt Fuß präsentieren ein umfassendes Angebot für Arbeit von Podologen und Fußpflegern. Das Angebot umfasst Pflegeprodukte, technische Geräte, Praxiseinrichtungen und Hygieneartikel für die Praxis. Das Fachprogramm behandelt aktuelle Themen aus der Praxis.

 
 
 

Hauptsache Hautsache – Sonderschau zur Händehygiene

Quelle: iStock

Podologen und Fußpfleger sind gesetzlich verpflichtet, strengste Hygienevorschriften einzuhalten. Außer der sorgfältigen Instrumentenaufbereitung haben Desinfektion und Schutz der Hände höchste Priorität. Händedesinfektion ist eine der wirksamsten Maßnahmen, um Keime abzutöten und so die Infektionskette zu unterbrechen.  Besondere Aufmerksamkeit gilt hier „Problemzonen“ wie Fingerzwischenräumen, Fingerseitenkanten, Fingerkuppen, Daumen und Handgelenken. Es liegt also buchstäblich auf der Hand, dass Händehygiene Dauerstress für die empfindliche Haut der Hände bedeutet. Auch das Tragen gepuderter Handschuhe kann den Säureschutzmantel der Haut nachhaltig schädigen. Die besondere Pflege der Haut an Händen und Unterarmen ist deshalb Pflicht für Fußprofis, um den Regenerationsprozess der Haut zu unterstützen. Die BEAUTY DÜSSELDORF widmet sich in der Sonderschau „Hauptsache Hautsache“ diesem Thema.

 
 
 
 

Deutscher Verband für Podologie (ZFD) e. V.

Präsidium von links nach rechts: Annett Ullrich (Vizepräsidentin), Mechtild Geismann (Präsidentin), Jeanette Polster (Vizepräsidentin), Sebastian Tröger (Beisitzer)

Mit einem neuen Auftritt präsentiert sich der ZFD, die Landesverbände des ZFD verabschiedeten zum Jahreswechsel ein neues Erscheinungsbild der maßgeblichen Berufsorganisation von Podologinnen und Podologen in Deutschland. Die neue Wort-Bild-Marke steht für die erfolgreiche Entwicklung und Professionalisierung der Podologie seit Inkrafttreten des Podologengesetzes. Außerdem spiegelt sich hier die schrittweise Annäherung an andere Verbände der Heilmittelerbringer in Deutschland sowie an Verbände der Podologie und Podotherapie im europäischen Ausland wider. Die Podologie als Profession begegnet damit Ärzten und anderen Heilberufen künftig noch stärker auf Augenhöhe.

 
 

Bereits im Frühjahr 2015 hatte die Bundesjahreshauptversammlung des ZFD die Zustimmung zu einer Namensänderung und zur Entwicklung eines neuen Logos gegeben. Laut Beschluss wird der ZFD den neuen Namen „Deutscher Verband für
Podologie (ZFD) e. V.“ führen. „Wer die Arbeit unseres Berufsverbandes in den letzten Jahren verfolgt hat, weiß, in welche Richtung wir den Beruf Podologe bringen möchten: hin zu einem gut positionierten Heilberuf mit hoher Kompetenz, großer Eigenständigkeit und Versorgungsverantwortung“, betont Mechtild Geismann, Präsidentin des ZFD.

 
 

Mehr Informationen

Termin 2017

Impressionen 2016

Programm am Treffpunkt Fuss