21.04.2006

WALA Heilmittel GmbH

Zahnfleischentzündungen ernst nehmen

Foto: Wala Heilmittel GmbH
Bei rund 80 Prozent der Deutschen aller Altersgruppen treten Zahnfleischentzündungen auf, die nicht zu unterschätzen sind. Unbehandelt kann sich aus ihnen nämlich eine Parodontitis entwickeln - eine durch Bakterien verursachte Entzündung des Zahnbettes. Derartige Entzündungsprozesse können wiederum das Bindegewebe und den Kieferknochen zerstören. Zahnverlust kann die Folge sein. Neueste Studienergebnisse deuten zudem darauf hin, dass sich Mund- und Allgemeingesundheit gegenseitig beeinflussen - umso wichtiger, Zahnfleischentzündungen gar nicht entstehen zu lassen.

So kann man vorbeugen: zweimal täglich Zähne putzen ist Minimum, keine Zahnbürste mit harten Borsten verwenden, da sie nicht nur das Zahnfleisch verletzen, sondern auf Dauer auch den weichen Zahnschmelz schädigen können. Zahnzwischenräume mit Zahnseide säubern, Mundwasser (z.B. WalaVita Mundwasser) sorgt ergänzend für eine ausgewogene Mundflora und beugt Entzündungen im Mundraum vor. Außerdem sollte man viel Wasser trinken, denn die Flüssigkeitszufuhr gewährleistet einen optimalen Speichelfluss und beugt Mundtrockenheit sowie der Vermehrung schädigender Bakterien in der Mundhöhle vor. Übrigens hat auch eine ausgewogene Ernährung einen positiven Einfluss auf die Zusammensetzung des Speichels und auf die Bakterienflora im Mund.

Hilfe bei Zahnfleischentzündungen verspricht die neue Zahncreme "Meliamint" von WalaVita. Sie wirkt entzündungshemmend und reduziert besonders schnell Zahnfleischentzündungen. Das bestätigt eine klinisch kontrollierte Studie am Universitätsklinikum Dresden: WalaVita Meliamint wies als einziges Präparat eine statistisch signifikante Entzündungshemmung auf. Zahncreme sorgt zudem durch den frischen Minzgeschmack für angenehmen kühlen Atem.