Wohlfühlen auf Japanisch

Marutaka: Shiatsu Fußreflexzonenmassagegerät

Fußreflexzonenmassage zur Entspannung und Gesunderhaltung

Foto: Marutaka/Clubsante

22.05.2017

Fernöstliche Lehren besagen, dass der gesamte menschliche Organismus an den Füßen abgebildet ist. Demnach werden über die Fußreflexzonen die Verbindungen zu allen Bereichen des Körpers und der Psyche hergestellt. Die Füße gesunder Menschen sind gut durchblutet und schmerzfrei. Schmerzen an Druckstellen des Fußes signalisieren jedoch eine Störung in dem Organ bzw. Organsystem, das dem Punkt an dem Fuß zugeordnet ist. Die Reflexzonen erfüllen jedoch nicht nur eine diagnostische Aufgabe, denn allein das Drücken bzw. Massieren der schmerzenden Punkte erzeugt heilungsfördernde Effekte.

Mit Hilfe von drei Shiatsu-Rollen, der vier Knet-Platten und des Luftdrucks massiert das FußreflexzonenmassagegerätMarutaka“ von Clubsante gründlich jeden Akupressur-Punkt des Fußes. Die speziellen Massagetechniken stimulieren die Nervenendigungen, die ihrerseits Impulse an das Gehirn senden. Dadurch können bestimmte Körperfunktionen aktiviert werden und so der Selbstheilungsprozess gefördert. Fußreflexzonenmassagen wirken sich positiv auf das allgemeine Wohlbefinden aus. Gesunde Menschen verwenden diese Massage- bzw. Therapieform als eine Vorbeugungsmaßnahme. Außerdem sollen mittels Fußreflexzonenmassage die Entschlackung und die Ausscheidung der Giftstoffe aus dem Körper angeregt werden. Marutaka befreit laut Hersteller zudem von Verspannungen und aktiviert den Lymphfluss und Blutkreislauf.

Mögliche Indikationen: Immunsystemschwäche, Störung des Blutkreislaufs und des Lymphflusses, Zur Entgiftung und Entwässerung, Gelenkbeschwerden, Kopfschmerzen und Migräne, Verspannung und Verkrampfung der Muskulatur, Verdauungsprobleme, Müdigkeit und Erschöpfung, Stress und Burn-out-Syndrom, Energielosigkeit, Plattfuß und Fersensporn.

Achtung: Nicht anwenden bei Thrombose, Aneurysma, Dermatitis oder frischen Knochenverletzungen an Füßen und Beinen sowie im Alter bis 14 Jahr und ab 65 Jahre. Eine ärztliche Beratung ist empfohlen bei Schwellungen und Entzündungen, Hypertonie, Herzschrittmacher, onkologische Erkrankungen und Schwangerschaft.