Wirkstoff von der Wiese

Wala-Pflanze des Monats: Kamille

Beruhigende Pflege

19.07.2016

Bei Kamille werden bei einigen sicherlich ungute Erinnerungen an schlecht schmeckende Tees gutmeinender Mütter geweckt, die doch nur das Beste für das kranke Kind wollten. Andere mag sie an bunte Feldränder im Sommer erinnern, an denen die Kamille von Mai bis Juni duftende gelb-weiße Farbtupfer bildet.

Die Kamille zeigt vier Haupteigenschaften: Sie ist entzündungshemmend, krampflösend, beruhigend und wirkt gegen Blähungen. Daraus leiten sich eine Vielzahl von Verwendungsmöglichkeiten ab. Kamillentee beruhigt und lindert bei akuten Magenbeschwerden, chronischen Magenschleimhautentzündungen und Magengeschwüren.

Äußerlich behandelt man mit der Kamille schlecht heilende Wunden, sie ist eine wichtige Heilpflanze in der Frauenheilkunde. Auch bei Entzündungen der Mund- und Rachenschleimhaut und des Zahnfleisches helfen Kamillespülungen. Chronischer Schnupfen sowie Entzündungen im Nasen-Rachen-Raum und in den Nebenhöhlen können mit Kamilledampfbädern behandelt werden.

Als homöopathisches Mittel wird die Kamille bei überempfindlichen Sinnesorganen und sensiblen Nerven eingesetzt, z.B. bei Gesichtsneuralgien, stechenden Kopfschmerzen, entzündeten Augen und Ohren, Zahnschmerzen sowie stechenden Schmerzen im Bereich der Verdauungsorgane. Zahnende Kinder lassen sich mit der Kamille beruhigen.

Die Pflanze bei Wala: In Dr.Hauschka Kosmetik findet die Kamille als entzündungshemmende Zutat in folgenden Produkten ihren Platz: Augenfrische, Gesichtswaschcreme, Tag und Nachtkur sensitiv, Revitalisierende Maske, Beruhigende Maske, Neem Haarkuröl und Neem Nagelöl. In Wala Arzneimitteln ist die Kamille dort zu finden, wo Störungen oder Krampfzustände im Magen-Darm-Bereich oder Urogenitalbereich behandelt werden.