29.08.2005

Wirksamkeit von Sauerstoff in Kosmetika

O2: "Schönheitselixier Oxygen"
Sauerstoff liefert Energie für den Stoffwechsel und die Regeneration der Zellen. Je mehr Sauerstoff die Zellen erreicht, desto stärker werden diese aktiviert. Dies gilt auch für die Zellen im Bindegewebe der Haut. Hier lässt die Sauerstoffzufuhr mit zunehmendem Alter nach - schon ab etwa 30 Jahren ist der Sauerstoffgehalt in den Zellen bis zu 25 Prozent verringert, mit 40 liegt der Anteil nur noch bei 50 Prozent. Die Haut altert, wirkt müde und grau. Falten entstehen.
Kosmetikfirmen haben lange an Systemen geforscht, um die obersten Hautschichten besser mit Sauerstoff zu versorgen. Heute stehen verschiedene Lösungen zur Auswahl: zum Beispiel patentierte Transportsysteme, die den Sauerstoff in winzige Kügelchen einschließen und erst in der Haut wieder freisetzen, oder Cremes, die mit bestimmten Stoffen wie Aminosäuren den Sauerstoffwechsel in der Haut anheizen und somit die Zellatmung verbessern. Auch Produkte mit durchblutungsfördernder Wirkung verbessern den Sauerstoffgehalt im Bindegewebe.
Die Wirksamkeit dieser Produkte ist belegt: Tests ergeben eine deutliche Steigerung der Zellaktivität. So belegt beispielsweise ein klinischer Test im Auftrag der Firma Lancaster, dass durch den Glukoseanstieg in den Zellen das Energiepotential in den Zellen um bis zu 50 Prozent erhöht wird. Dadurch wird der Sauerstoffgehalt bis zu 80 Prozent gesteigert. Damit verbunden ist eine gewisse Glättung der Haut und eine Verbesserung der Geschmeidigkeit.

Sogar die Reduzierung der Faltentiefe kann nachgewiesen werden. Jedoch kaum optisch: Denn misst ein hochempfindliches Gerät eine Verringerung der Faltentiefe um zehn Prozent, bleibt das für den Betrachter weitgehend unsichtbar. Dennoch wirkt durch die Vitalisierung der Zellatmung die Haut bei der Anwendung von "Oxygen"-Produkten frischer, rosiger und deshalb auch jünger. Wird die entsprechende Creme jedoch nicht mehr verwendet, bleibt nach kurzer Zeit auch der positive Effekt aus.
Sauerstoffkosmetik kann der Haut also tatsächlich einen Energie-Kick geben. Von zusätzlichem Nutzen ist und bleibt aber auch die natürliche Sauerstoffzufuhr: z.B. eine Extra-Portion "O2" durch Bewegung an der frischen Luft.
(Quelle: www.lifeline.de)