Wie weggepustet

Wala-Pflanze des Monats: Löwenzahn

Foto: Wala Arzneimittel GmbH

28.11.2015

Orakel & Heilpflanze: Pusteblume gegen Bauchschmerzen

Pusteblume ist nur eins von vielen Synonymen für den Löwenzahn. Er heißt auch Butterblume, Kuhblume, Laternenblume, Milchblume oder Pfaffenblume – neben weiteren hundert Bezeichnungen. Beliebt ist die gelbe Wiesenblume unter anderem dafür, dass sie den Stoffwechsel anregt und Verdauungsbeschwerden lindert.

Löwenzahn regt die Stoffwechselaktivitäten im Körper an. Er erhöht die Aktivität von Nieren sowie Leber und bessert das Allgemeinbefinden geschwächter Menschen. Wegen seiner entschlackenden Wirkung ist er Bestandteil von Frühjahrs- und Herbstkuren, kann einer Gallensteinbildung entgegen wirken und hilft bei Rheuma und Gicht. Völlegefühl und Verdauungsbeschwerden vermag er ebenfalls zu lindern.

Als Heilpflanze fand der Löwenzahn erstmals nachweislich in der Renaissance Erwähnung. Dort wird er außer als Heilmittel auch als Schönheitswässerchen verwendet, hergestelt aus dem Kraut und der Wurzel des Löwenzahns. Die Frauen seiner Zeit verwendeten es gegen Sommersprossen und um die Haut zu klären. Der Milchsaft fand im Mittelalter Einsatz gegen Warzen und Augenentzündungen. Zusätzlich sollte ein Amulett mit sieben an Sankt Bartholomäus ausgegrabenen Löwenzahnwurzeln gegen Augenleiden schützen. Die chinesische Medizin setzt Augen und Leber in einen energetischen Zusammenhang, leberwirksame Heilpflanzen wie der Löwenzahn sollen deshalb gleichzeitig gegen Augenentzündungen helfen.
Mädchen orakelten früher mit den Pusteblumen: Sie pusteten kräftig die Samen weg. Die Anzahl der stehen gebliebenen Samen verriet ihnen, wie viele Jahre sie noch bis zu ihrer Hochzeit warten müssten. War der Blütenboden weiß, würden sie in den Himmel kommen, war er dunkel, erwartete sie die Hölle.

Die Pflanze bei Wala: Sind Prozesse im Körper gestaut, oder sind Leber und Galle in ihrer Stoffwechselfunktion ermüdet, hilft der aktive Löwenzahn. So zum Beispiel in WALA Anagallis comp. zur Anregung der Stoffwechselfunktion bei Leber-Galle-Krankheiten sowie in WALA Gentiana Magen Globuli velati bei Verdauungsschwäche.