14.10.2006

Wie man die Haut vor Kälte schützt

Foto: Dr. Hauschka Rosenpackung
Die bevorstehende kalte Jahreszeit verlangt der Haut eine ganze Menge ab: Heizungsluft, Wind und die Kühle der Luft trocknen sie aus und entziehen Flüssigkeit. «Im Winter muss die Haut besonders geschützt und gepflegt werden», sagt Klaus Fritz, Sprecher des Berufsverbandes der Deutschen Dermatologen. Eine Fettcreme bringt der Haut Schutz. «Nach dem Waschen sollte man diese sofort auftragen, da aus der aufgeweichten Hautoberfläche viel Feuchtigkeit entweicht», erläutert Fritz.

Geeignet seien Pflegeprodukte, die hohe Lipidanteile besitzen und damit beispielsweise Vaseline, Paraffin- oder pflanzliche Öle enthalten. Für das Gesicht sollten am besten rückfettende und feuchtigkeitspendende Wasser-in-Öl-Emulsionen verwenden werden. Von weiteren Experimenten mit Kosmetika rät der Dermatologe ab. «Trockene Winterhaut sollte besser nur mit Wasser oder milden Substanzen gewaschen werden, da Seifen sie zusätzlich austrocknen.» Nach dem Duschen müsse die Haut gut abgetrocknet werden, wobei abtupfen besser sei als rubbeln. Doch nicht nur die Pflege von außen schützt die Haut, sie sollte auch von innen durchfeuchtet werden. Deshalb ist es nach Meinung des Experten auch im Herbst und Winter wichtig, ausreichend zu trinken. Eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung an der frischen Luft geben der Haut zusätzliche Widerstandskraft. (Quelle: NetDoktor)

Foto: Luxus für gestresste Winterhaut bietet zum Beispiel die "Rosenpackung" von Dr. Hauschka Kosmetik: