26.09.2010

Aktionswoche berufsbedingte Hauterkrankungen

Wenn die Haut bei der Arbeit leidet

Foto: ‚© Xenia B. / PIXELIO'
Hauterkrankungen sind die größte Gruppe berufsbedingter Gesundheitsgefahren. In Deutschland findet deshalb in diesem Jahr erstmals vom 20. bis 24. 09. 2010 eine "Aktionswoche berufsbedingte Hauterkrankungen" statt. Eingebunden ist sie in ein europaweites Engagement.

Rund 19.000 beruflich bedingte Hautkrankheiten werden der gesetzlichen Unfallversicherung jährlich gemeldet. "Aber die Dunkelziffer dürfte 50 bis 100 mal höher liegen," so Professor Swen Malte John, der Initiator und Koordinator der europaweiten Kampagne. Häufigste Ursachen für berufsbedingte Hautprobleme sind länger andauernde Feuchtarbeiten und Kontaktallergien. Eine effektive Hautpflege und das Tragen der richtigen Handschuhe bieten hier wirksamen Schutz.

Die Schäden werden für Unternehmen durch Fehltage aufgrund von Hauterkrankungen auf rund 1,8 Milliarden Euro im Jahr geschätzt. Die "Woche der berufsbedingten Hauterkrankungen" soll deshalb Aufklärungsarbeit leisten und für das Thema Hautschutz bei der Arbeit sensibilisieren. Ganz nach dem Motto: "Deine Haut. Die wichtigsten 2m2 Deines Lebens". (Quelle: www.bad-gmbh.de)