12.06.2008

Wellness mit Sand

Sandor Hubmatik/Foto: riblu Medizintechnik
Die Behandlung mit warmem Sand hat eine lange medizinische Tradition. Diese Therapieform wurde bereits im alten Ägypten eingesetzt. Wie gut warmer Sand Körper und Seele tut, spüren wir in den Urlaubswochen an südländlischen Stränden. Diese wohltuende Erfahrung muss aber nicht auf die kurze Ferienzeit im Jahr begrenzt bleiben, denn dank moderner Technologien ist es heutzutage möglich, auch am Heimatort im warmen Sand zu liegen.

„Heilen wie die alten Ägypter“ – das verspricht die Firma riblu Medizintechnik mit der Sandor-Massage. Die dazu passende Sandor-Liege Thermowell enthält Alpha-Quarzsand, der die Fähigkeit besitzt, Wärme lange zu speichern und dosiert abzugeben. Auch passt er sich gut dem Relief des Körpers an und ermöglicht somit eine optimale Druckentlastung sowie einen lückenlosen Wärmetransfer. Die milde Wärme des Quarzsandes sorgt für eine schnelle und intensive Tiefenentspannung.

Neu im Sortiment von riblu ist die Sandor Wärmeliege mit Hubeinrichtung zur stufenlosen Höhenverstellung für ergodynamisches Arbeiten des Therapeuten. Denn durch die Kombination der Sand-Wärmetherapie mit anderen Anwendungen wie beispielsweise die Sandor-Massage lassen sich noch intensivere Entspannungsmomente erzielen. Bei der Sandor-Massage wird spezielles Öl erwärmt und in die Haut einmassiert. Anschließend werden mittels warmer Sandballen gezielt Temperaturreize geschaffen, die einzelne Reflexzonen der Haut aktivieren und somit zusätzlich die Durchblutung anregen. Es sind aber auch andere Zusatzbehandlungen wie Hot Stones, Herbal Stamps und Licht- oder Musiktherapien möglich.