23.09.2006

Wellness-Übungen für die Augen

Foto: Medizinnews
Wenn Ihr Gegenüber die Augen verdreht, nehmen Sie es nicht unbedingt persönlich. Die Augen zu verdrehen kann nämlich ein gutes Training nach einem anstrengen Arbeitstag sein. Alle Arbeiten, bei denen das Auge sehr beansprucht wird, können den Sehapparat stark strapazieren. "Die inneren Augenmuskeln sind durch die permanente Naheinstellung ständig angespannt, Verkrampfung und Mangeldurchblutung drohen", erklärt Dr Volkhart Brethfeld von Berufsverband der Augenärzte Deutschlands.

Die Betroffenen spüren es an müden, gereizten und brennenden Augen, manchmal auch mit einem Fremdkörpergefühl. Selbst allgemeine Erschöpfung, Gereiztheit und Müdigkeit können auf überanstrengte Augen zurückzuführen sein. Wer seinen Augen zwischendurch Pausen gönnt und ihnen aktive Entspannung ermöglicht, kann die unangenehmen Folgen unter Kontrolle halten.

Folgende Übungen lassen sich jederzeit und überall leicht durchführen:
1.) Augen, die lange die gleiche Entfernung fixieren mussten, freuen sich über Abwechslung. Fixieren Sie einen Stift in etwa 30 Zentimeter Entfernung vor der Nase. Dann soll der Blick in die Ferne schweifen, verschiedene Gegenstände abfahren und wieder zum Stift zurückkehren. Oder: Einen Zeigefinger etwa fünfzehn Zentimeter vor die Nase halten, den anderen weitere 15 Zentimeter dahinter. Den Blick langsam und gleichmäßig von einem Finger zum andern richten.
2.) Auch Seitwärts-Blickänderungen helfen entspannen: Erst geradeaus schauen, dann ein paar Sekunden lang mit beiden Augen nach rechts blicken, den Kopf gerade halten. Dann wieder zur Mitte und nach links schauen, anschließend die Augen schließen und entspannen. Diese wie die vorhergehende Übung wiederholt man viermal.
3.) Wichtig ist es auch, kurzzeitig Reize auszuschalten: Bedecken Sie die geschlossenen Augen mit den gewölbten Handflächen. So dringt kein Licht ein und die Augenmuskeln entspannen sich. Keinen Druck auf die Augäpfel ausüben und so lange halten, wie es angenehm ist. Bei Bedarf wiederholen.
4.) Augen danken es auch, wenn der Raum öfter gelüftet wird. Der erhöhte Sauerstoffgehalt der Luft wirkt wie ein natürlicher Augenbefeuchter.
5.) Computerarbeiter sollen zudem öfter blinzeln. Normalerweise schließen sich die Lider etwa 22mal pro Minute. Bei der Arbeit am Computer sind es aber nur bis zu sieben Lidschläge. Die Folge: Der Tränenfilm wird seltener erneuert und trockene Augen ermüden schneller. (Quellen: Medizinnews/"Apotheken Umschau" 8/2006 B)