Wege zum Glück

Trend Forum 2016: Vortrag von Andrea Nowak

Foto: Andrea Nowak/Fotoquelle: cocomin.de

10.03.2016

Lebenszufriedenheit durch mentale Stärke

Jeder ist seines Glückes Schmied – so weit, so gut. Doch das Handwerk zum Glücklichsein will erlernt sein. Die gute Nachricht: Jeder Mensch kann sein individuelles Glück finden, wenn er seine mentale Stärke erkennt und nutzt und auf die „Säulen des Glücks“ baut. Darüber berichtete Andrea Nowak in einem lebendigen Vortrag auf der BEAUTY Düsseldorf 2016 im Trend Forum:

In rund 45 Minuten vermittelte die Expertin für Positive Psychologie und Persönlichkeitsentwicklung einige Grundlagen der Positiven Psychologie und lieferte den interessierten Zuhörern praktische wie einfache und lebensnahe Übungen, die man unmittelbar im beruflichen und privaten Alltag umsetzen kann.

„Glückliche Menschen haben nicht nur ein gesünderes Immunsystem, sondern sind auch die besseren Chefs“, weiß Frau Nowak aus ihrer Coaching-Praxis. Wer seine eigenen Stärken (er)kennt, kann meist auch in die Fähigkeiten Anderer wahrnehmen – und entsprechend fördern. Dazu zähle in erster Linie eine gute, d.h. positive Kommunikation, die Stärken in den Vordergrund setzt, anstatt Schwächen ausgleichen zu wollen. In unserer (Firmen-)Kultur haben Probleme eine höhere Präsenz als unsere Stärken, Sätze wie: „Darin musst du besser werden“, „Das ist schief gelaufen“ hören viele Menschen häufiger als ein ehrliches Lob. Dankbarkeit und Wertschätzung spielen bei der Wegsuche zum Glück eine Schlüsselrolle. Wie man seine Stärken sucht (und findet), zeigen die so genannten Säulen des Glücks, die sich auf sechs Stärken-Familien gründen:

1) Weisheit und Wissen
2) Mut
3) Humanität
4) Gerechtigkeit
5) Mäßigung
6) Transzendenz

Unter www.charakterstaerken.de könne man testen, in welchen Bereichen die persönlichen Stärken liegen.

Zum Schluss erhielt das Publikum von Frau Nowak noch einige Tipps zum Glücklich(er)sein: täglich einen positiven Tagesrückblick machen und 3 Highlights des Tages notieren (Fokus auf das Positive), einmal pro Woche ein Dankbarkeitsbuch führen (Wofür bin ich dankbar und warum) und – immer wieder – Hilfsbereitschaft im Alltag zeigen und einen Freundlichkeitstag zu Hause einführen. In diesem Sinne: Viel Glück!