06.09.2006

Ruck GmbH, Hellmut

Was muss ein Fußpflegegerät leisten?

Podolog Nova 2/Hellmut Ruck GmbH
Die Leistung eines Fußpflegegerätes gliedert sich in zwei Bereiche: einmal die Durchzugskraft und Drehzahlleistung des Mikromotorhandstücks, zum anderen die Effizienz und Leistung der Absaugung. Der Podolog Nova 2 von der Hellmut Ruck GmbH hat neben Leistungsstärke auch noch die Pluspunkte "leise" und "leicht"zu bieten:

Leistung: Der elektronisch kommutierte (d.h. bürstenlose) Maxon-Mikromotor beschleunigt bis auf 40.000 U/min. Er erreicht hohe Durchzugskraft schon in niedrigen Drehzahlbereichen, was besonders wichtig ist für groß dimensionierte Schleifkörper. Die elektronisch geregelte Kraftnachführung sorgt für kontinuierlichen Durchzug. Zudem ermöglicht das verkürzte Handstück ein besseres Handling: Spezielle Lagerelemente machen es laufruhiger und nahezu vibrationsfrei. Die Steigerung der Absaugleistung liegt mit 200 l/min bei 25 Prozent. Da das neue Handstück auch mit dem bisherigen Steuergerät voll kompatibel ist, kann es auch separat bestellt werden.

Leise: Trotz starker Leistung ist der Podolog äußerst leise. Er erreicht eine Dezibelzahl von nur 56 - zum Vergleich: Flüstern liegt bei 30 dB, normale Sprachlautstärke bei 65 dB und ein LKW schafft es auf 90 dB.

Leicht: Eine weitere Annehmlichkeit ist das Gewicht des Fußpflegegerätes: Das Handstück wurde um 2,4 cm verkürzt und ist nun etwa 30 g leichter. Mit nur rund 2800 g komplett wiegt der Podolog nur so viel wie etwa ein Toaster oder ein Six-Pack und ermöglicht somit der Fußpflegerin auch mobile Einsätze.