13.03.2009

Wala-Pflanze des Monats: Lemongrass

Foto: Lemongrass / Quelle: Wala
Das aus den Tropen stammende Zitronengrases gehört zur Familie der Süßgräser. Zu ihnen gehören auch Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Hirse, Mais, Reis, Zuckerrohr und Bambus. Was wir als Halm bezeichnen, ist der Stängel der Graspflanze. Das ätherische Öl in den verdickten Blättern enthält hauptsächlich Citral, Flavonoide und Triterpene: Citral wirkt in hoher Dosierung beruhigend, schmerzlindernd, antibakteriell und fungizid. Die asiatische Volksmedizin nutzt Zitronengras deshalb bei nervösen Unruhezuständen und fieberhaften Erkrankungen. Als typisches Gewürz in asiatischen Gerichten oder als Zutat in Teemischungen wirkt es appetitanregend und hilft bei Magen-Darm-Beschwerden. Auf die Haut aufgetragen, wehrt der zitronige Duft Insekten ab.

Im Mittelalter kam Zitronengras mit den Karawanen aus dem tropischen Asien nach Europa. Hier fand es Verwendung beim Bierbrauen und zur Herstellung von Gewürzwein. Wirkliche Bekanntheit erlangte Lemongrass in unserem Kulturkreis allerdings erst in den 1980er Jahren, als Duftlampenöl, aber auch als Zutat der immer beliebter werdenden asiatischen Gerichte. Wer gerne eine eigene Lemongrass-Pflanze hätte, kann in asiatischen Fachgeschäften einen frisch geschnittenen Stängel kaufen. In Wasser gestellt, bewurzelt sich die Schnittfläche. Der bewurzelte Stängel wächst in Erde zu einem aromatischen Pflänzchen heran. Übrigens lassen sich frische Zitronengras-Stängel hervorragend tiefgefroren lagern.

Die Pflanze bei WALA: In Dr.Hauschka Pflegeöl Citrone Lemongrass kann das ätherische Lemongrassöl seine tonisierende Wirkung entfalten. Das straffend bei Cellulite wirkende Pflegeöl enthält zudem einen Lemongrass-Auszug, den die WALA sorgsam nach einem eigenen rhythmischen Verfahren herstellt. Dazu darf das aus kontrolliert-biologischem Anbau stammende, getrocknete Lemongrass eine Woche lang in Sonnenblumenöl aus kontrolliert-biologischem Anbau reifen. Die Mischung ist in dieser Phase auf 37 Grad Celsius erwärmt – die Körpertemperatur des Menschen. Morgens und abends wird der Ansatz vorsichtig durchmischt. So kann die ganze Kraft des Zitronengrases in das Öl übergehen.