20.03.2012

Neue Yogaform mit „Anti-Gravity-Yoga“

Völlig losgelöst

Foto: Ananda Aerial Yoga Hamburg
So ähnlich muss es sich anfühlen, wenn man Yogaübungen im Weltall macht: Völlig schwerelos schwebt der Körper im Raum und hebt die Schwerkraft auf. Na gut – fast: Ein Tuch, das am Deckenraum angebracht ist, hält den Körper in der Luft und sorgt für das angenehme Gefühl der Leichtigkeit.

„Anti-Gravity-Yoga“ heißt die neue Art, Yoga zu erleben. Mit Hilfe der Schwerkraft lassen sich die üblichen Asanas ganz neu erfahren: Das Abgeben des eigenen Körpergewichtes an das Tuch, das viel mit Loslassen und Vertrauen zu tun hat, das Arbeiten an der Flexibilität und der Stärkung des eigenen Körpers sind zentraler Inhalt dieses Yogas.

In das Tuch, das von der Decke hängt, kann man entweder Teile des Körpers oder – gleich einem Kokon - den ganzen Körper legen – um dann kopfüber eine ganz andere Sicht auf die Dinge zu bekommen. Oder einfach nur sanft schaukeln und entspannen – während zugleich alle Muskelgruppen gut trainiert und der gesamte Körper gedehnt wird.

Bei diesem Training werden die Muskelgruppen an Armen, Beinen, Rücken, Bauch und Schultern gedehnt und angespannt. Es werden Kraft, Ausdauer, Geschmeidigkeit und Beweglichkeit gefördert. Es braucht nur ein wenig Mut, Körperspannung und Balance. (Quelle: Anande Aerial Yoga)