06.03.2008

Tipps gegen Fußgeruch

Fotos: pixelio
Wenn Füße nicht anständig behandelt werden, beschweren sie sich. Stecken sie beispielsweise zu lange in luftundurchlässigen Schuhen, „protestieren“ sie durch unangenehme Geruchsbildung. Neben falschem Schuhwerk hängt Fußgeruch oft auch mit einer übermäßigen Schweißproduktion zusammen. Je mehr Schweiß der Fuß absondert, desto schneller fängt er an zu riechen.

Gegen Schweißfüße helfen spezielle Fußdeodorants mit Aluminiumsalzen, die die Schweißproduktion hemmen. In schweren Fällen kann man sich auch mit einem sogenannten Iontophoresebad behandeln lassen. Dabei werden die Füße in ein Wasserbassin gestellt, in dem spezielle Stromwellen fließen. Die Strombehandlung führt dazu, dass übermäßiges Schwitzen eingeschränkt wird. Auch das Einspritzen des Nervengifts Botulinumtoxin (Botox) kann helfen, die Fußsohlen trocken zu legen.

Wer unter übermäßig starker Fußschweißbildung leidet, sollte sich beim Podologen über die passende Methode beraten lassen. Unterstützend hilft auch Fußpuder, -creme oder –schaum sowie spezielle Strümpfe oder Socken mit eingewebten Silberfäden.