10.08.2005

Thermale Sandtherapie: mit warmem Sand Beschwerden lindern

Sandliege "Thermowell"/Foto: riblu Medizintechnik GmbH
Viele Menschen klagen über Beschwerden wie Gicht, Rheuma und Rückenleiden oder über allgemeine Schmerzzustände. Linderung verspricht die Methode der thermalen Sandtherapie, deren Geräte von der Firma riblu Medizintechnik entwickelt werden. Entdeckt wurde die Methode von dem Tischler Manfred Blum, der seiner Frau bei starken Schmerzen
nach einer Bandscheibenoperation helfen wollte. Die betroffene Patientin reiste in den Süden und legte sich dort in den warmen Sand. Nach etwa drei Wochen waren die Schmerzen im wahrsten Sinne des Wortes "im Sande verlaufen". Erklärung: Das Einbetten der Körperkonturen in den warmen Sand sorgte für Entspannung der Muskulatur und den Abtransport der Schmerzen. Die Idee einer Sandliege war geboren.

Nach erfolgreicher Entwicklung der "thermalen Sandliege" müssen Betroffene nicht mehr in den Süden reisen, um Schmerzlinderung durch warmen Sand zu erfahren. Sie können diese Therapie nun auch zu Hause anwenden oder sie in einer Klinik oder Massagenpraxis verordnen lassen. Ausstattungsvarianten ermöglichen die Anpassung zu fast jeder Wohn- oder Institutseinrichtung. Beispiel: die "Thermowell-Sandliege". Diese von der Firma riblu Medizintechnik entwickelte Liege verspricht mittels physikalischer Wärmetherapie Linderung bei Gicht, Rheuma, Fibromyalgie, Rückenleiden, Durchblutungsstörungen, allgemeinen Schmerzzuständen und nach operativen Behandlungen. Sie ist mit 225 kg Quarzgranulat gefüllt und passt sich leicht dem Körper an. Zur Liege gehören entsprechend große Laken zur hygienischen Trennung von Körper und Sand.

Kontakt: riblu-Medizintechnik GmbH, Gartenstraße 4-6, D-56584 Rüscheid, Tel.: 02639-93120, Fax: 02639-1613, E-Mail: info@riblu.de