07.12.2005

Streichmassage und Lymphdrainage zur täglichen "Entfaltung"

Foto: Drumbl Lymphdrainage Fachakademie
Wer sich seine Spuren des Alters nicht "liften" oder "lasern" lassen will, kann mit speziellen Massagegriffen seiner Haut ein frischeres Aussehen schenken. Der Vorteil ist: Jeder kann selbständig und bei sich zu Hause im eigenen "Schönheitsinstitut" eine Vital-Gesichtsmassage durchführen.

Vor allem die Lymphdrainage und die Streichmassage bieten sich für eine Vital-Massage an. Eine Lymphdrainage hilft zum Beispiel, die Haut zu entwässern und Schlacken wie abgestorbene Zellen, Zelltrümmer, Bakterien, Staub oder Schmutzteilchen abfließen zu lassen. "Durch gezielte Massagen kann man den Lymphfluß anregen. Das geschieht bei der Lymphdrainage, einer Massage, bei der die Aktivität der Lymphgefäße im ganzen Körper stimuliert wird", erläutert die Heilpraktikerin und Leiterin der Berufsfachschule für Kosmetik in Stuttgart Margarete Franczak. Unschöne Wasseransammlungen im Gesicht - vor allem rund um die Augen - können somit entwässert werden. Vor allem nach einer durchfeierten Nacht, wenn morgens das Gesicht noch verquollen oder die Augenumgebung angeschwollen ist, biete sich dieses "Schnellverfahren" an.

Die Streichmassage ist eine Kombination aus sanften, streichenden oder leicht knetenden Bewegungen. Kann in der Kinnpartie oder im Wangenbereich bedenkenlos auch leicht geknetet werden, so solltet man sich bei den empfindlicheren Gesichtspartien auf Streichbewegungen beschränken. Am besten führt man die Streichmassage stets vor dem Spiegel durch, um Fehlgriffe gleich korrigieren zu können.
Für Frauen mit speziellen Hautproblemen wie Akne oder Couperose ist vor allem die Lymphdrainage geeignet. Eine Lmphdrainage stimuliert nämlich die Produktion von Lymphozyten, die jene Krankheitserreger, wie sie unter anderem auch bei der Entstehung von Akne eine Rolle spielen, einfach auffressen. (Quelle: Thieme-Verlag)