21.07.2009

Dr.Hauschka Handcreme für die Übergangszeit

Streichelzarte Hände

Foto: Dr. Hauschka
Eben noch von der sommerlichen Wärme verwöhnt, sehnen sich unsere Hände in der nun anbrechenden Übergangszeit nach einer schützenden Pflege. Denn gerade jetzt ist die Haut besonders empfindlich: Trockene Heizungsluft und kühle Außentemperaturen setzen ihr zu – sie wird rau und rissig. Hilfe aus der Natur erhält strapazierte Haut von der Dr.Hauschka Handcreme, die ab sofort direkt an der Kasse autorisierter Dr.Hauschka Handelspartner in einem ansprechenden Verkaufsaufsteller zu finden ist.

Ob in der kühlen Übergangszeit oder im frostig-kalten Winter: Schützend wie ein unsichtbarer Handschuh legt sich die Dr.Hauschka Handcreme um die Hände. Dank ihrer geschmeidigen, fein duftenden Konsistenz und ihrer Gesamtkomposition zieht die Creme schnell und vollständig in die Haut ein, ohne nachzufetten. Gerade Menschen, die sich mehrmals täglich die Hände eincremen, weil sie berufsbedingt häufig die Hände waschen müssen, schätzen diese Eigenschaft sehr.

Wertvolle pflanzliche Öle und Wachse wie Jojobaöl, Mandelöl und Bienenwachs verwöhnen strapazierte Hände mit dem Besten aus der Natur. Ausgewählte Heilpflanzenauszüge aus Wundklee, Karotte und Brutblatt helfen der Haut, sich zu regenerieren. In den Wurzeln des im Sommer üppig blühenden Eibischs finden sich feuchtigkeitsbindende Schleimstoffe, die in der Dr.Hauschka Handcreme reichhaltig für Feuchtigkeit sorgen und gleichzeitig Reizungen mildern. So sind raue Hände im Handumdrehen wieder zart und weich.