29.10.2004

Stäbchen-Massage: Entspannung durch die Neuroderm-Behandlung

Im Zuge des Wellness- und Spa-Booms lassen sich mit der ganzheitlichen Neuroderm-Methode neue Akzente setzen. Das Besondere an dieser Massage: Sie wird mit zwei Stäbchen aus Eichenholz durchgeführt, mit denen der Behandler in bestimmter Linienführung über die Haut des Kunden streicht. Ein direkter Kontakt entsteht nicht. Der Begründer der Neuroderm (neuro=nerv, derm=haut)-Methode, Jürgen Kaiser, erklärt die Wichtigkeit des fehlenden Körperkontaktes für diese Methode: "Die Aura des Körpers darf nicht durch einen anderen Körper mittels Berührung verletzt werden." Erst dann könne sich der Geist des Anwenders und des Kunden ganz auf die Behandlung konzentrieren und sich somit auch der gewünschte Behandlungserfolg wie Entkrampfung und Entspannung einstellen.

Bei der Neuroderm-Methode handelt es sich um ein ganzheitliches Verfahren mit den unterschiedlichsten Indikationen, wobei Haut und Nerven die Schlüsselrolle spielen. Mit den beiden Stäbchen setzt der Behandler entlang der Meridiane (Lebensenergie-Bahnen) auf die Hautnerven einen Reiz, der direkt an das zentrale Nervensystem und zum betroffenen Organ weiter geleitet wird. Auch für den kosmetischen Bereich lassen sich die entspannenden Wirkungen der Stäbchen-Massage nutzen: Die Anwendung senke den Tonus und bringe den Menschen in die bestmögliche Ruhephase - eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg anschließender Behandlungen, so Jürgen Kaiser. Zur Ausübung dieser Spezialmassage bedürfe es allerdings eingehender Kenntnisse in Anatomie, über den Verlauf der Meridiane sowie über Atemtherapie.

Kontakt/Info: Jürgen Kaiser, Gesundheitszentrum und Ausbildungsinstitut, Freibadstr. 14, 87527 Sonthofen, Tel.: 08321-88488, Fax: 08321-89817