21.03.2009

Sprayen statt Spritzen

Foto: Danycare Photospray
Ein neues, klinisch geprüftes Verfahren verspricht, ohne chirurgischen Eingriff erfolgreich und deutlich Falten zu reduzieren. Dazu wird hocheffektives Pulslicht mit dem neu entwickelten Photospray kombiniert. Beide Verfahren werden seit Jahren in verschiedenen Bereichen der Medizin eingesetzt: 5-ALA (5-Aminolävulinsäure), der Wirkstoff im Photospray, wird u.a. zur Behandlung von Hautkrebs angewendet, da er sich an schnellwachsenden, also möglichen Tumorzellen, anlagert. Die aus den chemischen Reaktionen der Zellen abgeleiteten Erfahrungen hat das Unternehmen Danycare nun für ästhetische Behandlungen nutzbar machen können. Die aktiven Substanzen des Photospray bilden im Hautgewebe ein Pigment, Protoporphyrin IX, das eine rote Farbe hat. Dieser Farbstoff reagiert mit dem spezifischen Licht der Epilux. In der Folge werden die Zellen zur vermehrten Produktion von Kollagen angeregt. Effekt: Reduktion der Falten und Straffung der Haut.

Klinische Untersuchungen haben ergeben, dass weder Photospray noch das Licht alleine die entsprechende Wirkung erzielen. Nur durch die Verbindung beider Faktoren ist eine effiziente Faltenreduktion möglich. Und das geschieht durch das Ankurbeln der hauteigenen Kollagenproduktion. Liposome transportieren die hochwirksamen Substanzen von Photospray tief unter die Hautoberfläche, wo sie optimal Ihre Wirkung
entfalten können.

Der Weg zur schmerzfreien Faltenreduktion ist einfach: Zuerst wird die Haut im Gesicht eine Stunde lang in einem Abstand von 5 Minuten mit Photospray eingesprüht und das Fluid gleichmäßig in die Haut einmassiert. Dadurch wird die Haut für das Licht
sensibilisiert. Anschließend wird das wirkungsvolle Pulslicht Epilux über die präparierten Hautstellen geführt. Die folgende Reaktion in der Zelle führt zur Reduktion der Falten und der Straffung der Haut. Ein ideales Behandlungsergebnis mit bis zu 300 Prozent
mehr Kollagen wird laut Hersteller nach drei Behandlungen erreicht.