13.10.2006

Schwarzer Tee beschleunigt Stressabbau

Foto: aerztlichepraxis.de
Der Konsum von schwarzem Tee hilft bei der Stressbewältigung. Das geht aus einer Studie von Wissenschaftlern des University College London (UCL) hervor. Die Forscher der UCL untersuchten 75 männliche regelmäßige Teetrinker über sechs Wochen. Alle Probanden mussten ihre bisherigen Konsumgewohnheiten bezüglich Tee, Kaffee und anderer koffeinhaltiger Getränke für den Zeitraum der Untersuchungen einstellen. Die Fallgruppe erhielt viermal täglich ein koffeinhaltiges, fruchtaromatisiertes Mischgetränk, das die Komponenten einer Tasse durchschnittlichen schwarzen Tees enthielt. Die Kontrollgruppe erhielt derweil ein geschmacksidentisches ebenfalls koffeinhaltiges Getränk, dem aber Schwarztee-Komponenten fehlten. Die Forscher erstellten beide Getränke zwar so, dass sie wie Tee aussahen, sie entfernten jedoch den typischen Geruch und den Geschmack des schwarzen Tees.

Um Stress zu erzeugen, setzten die Forscher beide Gruppen diversen Situationen aus, die sie vor einer Kamera bewältigen mussten. Zur Bestimmung des Stresslevels dienten der Arbeitsgruppe Kortisolspiegel, Blutdruck, Puls und die Selbsteinschätzung des Stressniveaus der Probanden. Die Wissenschaftler maßen auch die Aktivität der Thrombozyten. Mit diesem Parameter seien Gerinnung und das Risiko von Herzattacken assoziiert.

Bei beiden Gruppen führten die Stress-Situationen zu einem Anstieg des Blutdrucks und der Herzfrequenz. Ebenso gaben die Probanden einen erhöhten Stresslevel an. Die Veränderungen dieser Parameter waren bei beiden Gruppen gleich. 50 Minuten nach Ende der Stresssituation wiesen Probanden der Fallgruppe einen um durchschnittlich 47 Prozent gefallenen Kortisolspiegel auf, während es in der Kontrollgruppe 27 Prozent waren. Probanden dieser Gruppe gaben auch einen geringeren Stresslevel nach Bewältigung der Aufgaben an. Zwar sei nicht gänzlich geklärt, welche Inhaltsstoffe genau für die Erholung verantwortlich sind. Die Studie impliziere jedoch, dass schwarzer Tee die Erholung vom Alltagsstress beschleunigt (Quelle: aerzteblatt.de).