Schmerz lass nach

Schmerzlindernde Arnika

Natürliche Hilfe aus dem Kräutergarten

Foto: Wala Arzneimittel GmbH

04.08.2016

Gestürzt? Gestoßen? Arnika ist der natürliche Trost bei kleinen Unfällen. Die Arzneipflanze mit den hübschen gelben Blüten lindert den Schmerz und wirkt abschwellend, wundheilend, desinfizierend und entzündungshemmend. Sie hilft, das Gewebe zu regenerieren und eignet sich zur Behandlung aller Verletzungen, die durch Stoß, Fall, Stich und Schnitt entstanden sind.

Bei Blutergüssen, Zerrungen von Muskeln und Sehnen, Faserrissen, Prellungen und Quetschungen wirkt sie entstauend und schmerzlindernd. Die Arnika entspannt das Gewebe und macht es geschmeidig, damit ist sie bei der Vorbeugung und Behandlung von Muskelkater nicht zu ersetzen. Die Arnikasalbe ist zur Venenpflege und zur Behandlung von entzündeten Venen wichtig. Bei Entzündungen im Mund und Rachen regt das Gurgeln oder Spülen mit Arnika die Durchblutung an und steigert die Abwehrbereitschaft der Schleimhäute.

Als schnelle Hilfe bei stumpfen Verletzungen unterwegs bieten sich die WALA Arnika Wundtücher an: Einfach aufgelegt, lindern sie den Schmerz, wenn der erste Schreck nachlässt. In Form von Globuli velati unterstützt Arnika die Heilung von innen heraus. Bei der Nachbehandlung hilft Arnika Salbe dem Gewebe, sich zu regenerieren.