30.07.2010

NetDoktor: Chili verbrennt Fett

Schlank durch Schärfe

Foto: © Photocase.de/Lietzi; Quelle: NetDoktor
Der Chiliwirkstoff Capsaicin brennt nicht nur wie Feuer – er verbrennt auch Fett. Dass Chili helfen kann, überflüssige Pfunde loszuwerden, haben Forscher in Korea entdeckt. Sie beobachteten die Wirkung von Chili an jungen Ratten. Dazu teilten sie die Labornager in drei Gruppen auf: Die erste bekam fettreiches Futter und erhielt zusätzlich Capsaicin. Die zweite Gruppe erhielt ebenso reichhaltige Mahlzeiten, allerdings ohne zusätzliche Chiliwirkstoff. Ein dritte Gruppe von Kontrollratten wurde mit normaler Kost gefüttert.

Das Ergebnis: Die Capsaicin-Ratten verloren im Vergleich zu ihren ebenfalls gemästeten Artgenossen acht Prozent an Gewicht. Besonders die Menge des weißen Fettgewebes war bei ihnen deutlich geringer als bei den Nagern ohne Capsaicin-Unterstützung. Das weiße Fettgewebe produziert zahlreiche Botenstoffe, die den Stoffwechsel beeinflussen. Große Mengen davon gelten als Hauptauslöser für verschiedene Erkrankungen, vor allem Diabetes.

Als die Forscher das Fettgewebe der Mäuse unter dem Mikroskop untersuchten, konnten sie überdies feststellen, dass die Fetttröpfchen in den Fettzellen der Caspaicin-Ratten deutlich kleiner waren als in denen ihrer dicken Artgenossen. Überdies hatte sich der Anteil verschiedener Schlüsselproteine im Fettgewebe so verändert, dass sie die Fettverbrennung ankurbelten. Ob die Erkenntnisse jedoch eins zu eins auf den Menschen übertragen werden, ist noch nicht wissenschaftlich abgesichert. Aber so eine leckere Portion Chili sin carne (ohne Fleisch...) könne zumindest nicht schaden. (Info-Quelle: NetDoktor.de)