17.08.2007

Scharfe Klinge für sanfte Rasur

Foto: Pixelio
Nach einer Nassrasur ist die Gesichtshaut glatt wie ein Babypopo. Die messerscharfen Klingen führen bei vielen Männern aber auch zu unschönen Pusteln an Hals und Wangen. «Beim Rasieren wird immer ein wenig die oberste Hornschicht der Haut in Mitleidenschaft gezogen», sagt Klaus Fritz vom Berufsverband der Deutschen Dermatologen. Hinzu kommt die mechanische Reizung der Haut durch die Rasierklinge. Die Hornschicht hat eine wichtige Schutzfunktion. Wird sie durch das Rasiermesser beschädigt, können leichter Keime in die Haut eindringen - kleine Entzündungen sind die Folge.

Der Hautarzt empfiehlt, die Rasierklingen regelmäßig zu wechseln: «Je schärfer die Klinge ist, desto seltener muss man mit dem Apparat über die Haut fahren. Sie wird also weniger stark gereizt», erklärt Fritz. Desinfizierende Pflegecremes und Aftershave-Lotionen wirken sich ebenfalls positiv aus. Kontraproduktiv ist dagegen, den Rasierschaum besonders lange einwirken zu lassen: «Das weicht die Hornschicht zusätzlich auf und macht sie noch angreifbarer», sagt Fritz. Für Frauen, die sich etwa in der Achselhöhle rasieren, gelten die Ratschläge des Dermatologen gleichermaßen. «Unter den Armen bildet sich vermehrt Schweiß, der die Hautreizung noch verstärkt», erklärt Fritz. (Quelle: NetDoktor)