01.10.2010

Gerlach GmbH Autoklav MELAtronic

Saubere Sache

Foto: Eduard Gerlach GmbH
Die Wasserdampfsterilisation gilt inzwischen auch in Fußpflegepraxen als bevorzugte Methode für die Instrumentenaufbereitung. Das Verfahren ist hygienisch sicher und schonend für das Sterilgut. Nach aktuellem Hygienestandard sollte möglichst ein Typ-S-Autoklav mit Trocknungsfunktion eingesetzt werden. Sie ermöglicht die schnelle gebrauchsfertige Entnahme aller Sterilgüter. Der neue MELAtronic der Firma Eduard Gerlach GmbH (Gehwol) erfüllt diese Voraussetzung:

Mit dem neu entwickelten Autoklav MELAtronic 15 EN werden bei kurzen Betriebszeiten Edelstahl-Instrumente, aber auch bestimmte Gegenstände aus Gummi, Kunststoff oder Textilien sterilisiert. Das Gerät ist vollautomatisch, d. h. in dem jeweils gewählten Programm laufen sämtliche Vorgänge wie z. B. Wasserdosierung, Wasserzulauf, Sterilisation und Druckablass automatisch ab. Bei einer Fehlermeldung, wenn das Gerät beispielsweise mit zu vielen Instrumenten beladen wurde, wird der Sterilisationsvorgang abgebrochen und die Ursache der Störung angezeigt. Die niedrige Arbeitstemperatur von wahlweise 134° C oder 120° C ist materialschonend. Es stehen vier Sterilisationsprogramme zur Auswahl, so ist z. B. eine Schnellsterilisation in nur 18 Minuten möglich.

Durch ein Infodisplay und die elektrische Türverriegelung bietet der Autoklav Sicherheit. Das Gerät kann entweder an den Wasserkreislauf angeschlossen oder im instrumentenschonenden Wasser- Einwegsystem betrieben werden, da die Wasserqualität automatisch kontrolliert wird. Zur Dokumentation hat der Autoklav eine Schnittstelle für den Anschluss an Drucker oder PC. Der MELAtronic 15 EN ist besonders zukunftssicher, da er der neuen Europa- Norm EN 13060 entspricht.