26.02.2012

Wala Pflanze des Monats

Sandelholz – duftendes Heilmittel

Foto: Wala Arzneimittel GmbH
Wer schon einmal Indien bereist hat, wird seinen charakteristischen Duft nie vergessen: Sandelholzduft durchzieht die Räume, hängt in der Kleidung und umhüllt den Körper. Es kann aber noch viel mehr, als wohligen Geruch verbreiten: Das aus dem Holz gewonnene ätherische Sandelholzöl wirkt krampflösend, antibakteriell und antiviral gegen Herpesviren.

Aus dem gemahlenen Holz lassen sich zudem Räucherstäbchen herstellen. Dazu wird das Holzmehl mit einem Bindemittel, zum Beispiel Gummi arabicum, und Kohle vermischt, zu Stäbchen ausgerollt und getrocknet. Das bei der Wasserdampfdestillation zusätzlich entstehende Sandelholzwasser macht die männliche Duftnote von zum Beispiel Rasierwasser aus.

Die ayurvedische Medizin bezeichnet Sandelholz als bitter, kühlend, zusammenziehend und beruhigend. Umschläge mit pulverisiertem Sandelholz und Rosenwasser setzt sie als Mittel bei Entzündungen und Hautkrankheiten ein. Die Aromatherapie verwendet den Sandelholzduft bei zu starker Kopfarbeit. Der ausgleichende Duft soll beruhigen, Spannungen lösen und helfen, innere Ruhe zu finden.

Die Pflanze bei Wala: Für den Dr.Hauschka Körperbalsam Lavendel Sandelholz wird ein Sandelholzöl aus nachhaltiger, biozertifizierter Forstwirtschaft verwendet. Baumschulen vermehren die Sandelbäume und die dazugehörigen Wirtspflanzen und pflanzen sie beide in Plantagen an. Sandelholzwasser ergänzt auch die Rezeptur der Dr.Hauschka Intensivkur 04. Es enthält den wasserliebenden Anteil des Destillats und gibt der Haut Spannkraft und Vitalität.