24.08.2004

Ratschläge von Experten gegen eingewachsene Fußnägel

Foto: www.itter-fachverlag.de
Eingewachsene Großzehennägel sind schmerzhaft und lästig - und sie neigen dazu, immer wiederzukehren. Es gibt viele Menschen, die eine Veranlagung dafür besitzen. Etwa die Hälfte aller behandelten Patienten in der Fußpflege leiden unter Schmerzen und Beschwerden durch eingewachsene Fußnägel.
Oft kommen aber auch Fehler bei der Fußnagelpflege hinzu: "Die Nägel werden in kunstvollen Ovalen abgeschnitten, anstatt gerade und parallel zur Zehenspitze. An einen in den Nagelrand einwachsenden Sporn traut sich ein Laie aus Schmerzgründen dann oft nicht heran. Manchmal kommt es beim falschen Schneiden der Nägel auch zu Verletzungen am Nagelbett, die das Einwachsen des Nagels begünstigen können", warnt Dr. Ulrich Schneppenheim (DRK-Kliniken Berlin). Liegt eine Tendenz zum einwachsenden Großzehnagel vor, sei die regelmäßige Abtragung des Sporns die beste Vorbeugung.
Für die Therapie brauchen Fußpfleger ein solides fachliches Wissen und eine geschulte manuelle Fertigkeit im Umgang mit den medizinischen Instrumenten und Werkzeugen. Ein empfehlenswerter Ratgeber ist das Fachbuch "Der eingewachsene Zehennagel" von Ingrid Paul-Füssl, eine der Koryphäen auf dem Gebiet der medizinischen Fußpflege.
Die Fallbeispiele mit farbigen Fotos, zahlreichen Schritt-für-Schritt-Abbildungen und vielen praktischen Tipps zeigen dem Praktiker Diagnosen und Therapiemaßnahmen, Beschreibung der Behandlungsmethoden, Darstellung der Behandlungsabläufe sowie Grenzfälle, die nur in Zusammenarbeit mit einem Arzt versorgt und behandelt werden sollten. Die systematische Aufbereitung macht das Buch zum Nachschlagewerk und zum praktischen Arbeitsbuch gleichermaßen.

(Ingrid Paul-Füssl (in Zusammenarbeit mit Stefan Ullmann): "Der eingewachsene Zehennagel". Das Arbeitsbuch für apparative und manuelle Therapie eingewachsener Zehennägel in der Fußpflege". Nachschlagewerk für die Anwendung der täglichen Fussbehandlung, Itter-Fachverlag, ISBN 3-9806162-0-7, 25,10 Euro)