13.05.2011

Tipps zur Vorbeugung und gegen Rasurbrand

Rasurbrand: Was kann Mann tun?

Foto: rasieren24.net
Bei beinahe 70% der Männer gehört das Rasieren zum täglichen Ritual nach dem Aufstehen. Leider passiert es häufig, dass nach dem Rasieren unangenehme Reizungen, Pickelchen und Rötungen am Hals und an den Wangen entstehen. Dieser so genannte Rasurbrand kann sowohl nach der Nass- als auch nach der Trockenrasur auftreten.

Mit Rasurbrand werden die meist brennenden und juckenden Hautirritationen und Rötungen bezeichnet, die unter Umständen mehrere Tage lang anhalten können, bis sie im Normalfall wieder von alleine abklingen. Vor allem eingewachsene Barthaare können Entzündungen der Haarfollikel hervorrufen. Es entstehen Pickel, die mitunter recht schmerzhaft sein können. Besonders Männer mit sehr dicken oder stark gelockten Haaren und kräftigem Haarwuchs sind davon häufiger betroffen. Im Folgenden einige Tipps, um dem unangenehmen Hautproblem vorzubeugen (Quelle: arzneimittel.de):

- vor der Rasur die Gesichtshaut mit warmen Wasser und Reinigungslotion oder-Gel reinigen. Denn so verbleiben auf der Haut weniger Keime, die bei der Rasur in winzige Hautverletzungen eindringen und Entzündungen hervorrufen können. Außerdem macht das warme Wasser die Barthaare weicher.
- Rasierschaum oder Rasiercreme sorgfältig in kreisenden Bewegungen auf die Haut auftragen. Das weicht die Barthaare ein und stellt sie auf, so dass sie leichter mit der Klinge erfasst werden können.
- immer frische, scharfe Klingen verwenden. So braucht man weniger Züge für die Rasur und die Haut wird nicht so sehr strapaziert.
- immer mit der Haarwuchsrichtung rasieren, nicht dagegen. Zwar wird die Rasur dann nicht ganz so perfekt, allerdings reizt man die Haut wesentlich weniger.
- auch nach der Rasur die Haut mit einem mild-desinfizierenden Gesichtswasser reinigen und im Anschluss daran ein hautberuhigender Aftershave-Balsam auftragen, um Rötungen zu reduzieren.
- Ist es doch zu Entzündungen und Pickelchen gekommen, sollte man bis zum Abklingen auf die Rasur komplett verzichten.

Hausmittel-Tipp: Zur Linderung hilft Honig. Seine Wirkstoffe hemmen Entzündungen und beruhigen gereizte Haut: Dafür werden die rasierten Stellen mit Honig eingerieben, 5 – 10 Minuten einwirken lassen. Danach einfach mit warmen Wasser abspülen.