06.08.2012

Akupunktur mit schwingenden Stimmgabeln (Quelle: Mankau Verlag)

Phonophorese – Balance durch Schwingung

Foto: © 2012 Mankau Verlag GmbH
Das Wissen um die Meridiane und die Akupunkturpunkte ist Jahrtausende alt und auch bei uns schon lange anerkannt. Doch viele Menschen schrecken vor den langen, spitzen Nadeln zurück. Als schmerzfreie Alternativmethode arbeiten inzwischen immer mehr Therapeuten mit der Phonophorese – eine Methode, die mit Stimmgabeln arbeitet und Körper und Geist (wieder) in eine gesunde Stimmung versetzen will.

So auch der Limburger Schwingungstherapeut und Ausbilder Thomas Künne: Er stimuliert die Wirkpunkte ganz sanft und angenehm mit tönenden Stimmgabeln, die in ganz besonderen Frequenzen gestimmt sind - in den Frequenzen der Planeten unseres Kosmos. Die Stimmgabeltherapie (Phonophorese) findet im gesamten deutschsprachigen Raum immer mehr Anhänger; allein Thomas Künne hat bis heute rund 150 Therapeuten ausgebildet.

"Was oben schwingt, schwingt unten mit", weiß der erfahrene Schwingungstherapeut. Laut der Phonophorese-Theorie gibt es Entsprechungen zwischen den Planeten, den Archetypen und den Körperregionen und -organen. "So wie ein Klangkörper neu gestimmt werden kann, können Disharmonien und Verstimmungen des Körpers, der Seele und des Geistes durch die geeignete Frequenz harmonisiert werden." In der Stimmgabeltherapie können Blockaden gelöst, der Fluss der Lebensenergie harmonisiert und die Selbstheilungskräfte angeregt werden.