21.02.2010

amiea – Natürlichkeit bei Permanent Make-up

Permanent schön

Foto: amiea (Eyeliner vorher nachher)
Natürlichkeit und Permanent Make-up müssen keine Gegensätze sein – das zeigt unter anderem das Unternehmen „amiea“, das 2009 erstmalig eine Marktanalyse für Permanent Make-up in Auftrag gab. Das Ergebnis einer 2009 im Auftrag von amiea an der Technischen Universität Berlin durchgeführten qualitativen Marktstudie zeigt: Permanent Make Up muss natürlich aussehen. Kosmetikerinnen, Pigmentiererinnen und ihre Kundinnen aus Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden und den USA wurden von den Wissenschaftlern befragt. Bei den Teilnehmerinnen handelte es sich um Frauen im Alter von 18 bis 70 Jahren aus verschiedenen sozialen Schichten. Zwei Aspekte waren den Pigmentiererinnen wie ihren Kundinnen gleichermaßen wichtig: Permanent Make Up muss hygienisch und gut verträglich sein. Entscheidend ist dabei ein geringes Hauttrauma (Hautrisse die um den Einstich herum entstehen).

Die amiea Experten präsentieren eine technisch hochentwickelte Permanent Make Up Serie. Das Ergebnis sind die leichten und präzisen Geräte „amiea linelle two“ und „amiea linelle supreme“. Alle amiea linelle Geräte sind kompatibel mit dem „creatip system“: Hygienisch versiegelte Nadelaufsätze, die sich leicht wechseln lassen und aus denen keine Flüssigkeit austritt. Die „amiea creatip“ Nadelmodule sind einfach anzuwenden und sorgen für feine, saubere Einstiche, die schnell verheilen und spürbar sanfter sind.

„Natürlich bin ich nicht geschminkt“. Natürlich schön bedeutet die Urkraft der Schönheit unterstützen, mit satten milden Farben, die jeder Frau von Natur aus mitgegeben sind. Darüber hinaus wird gepflegtes Äußeres bei den Befragten als sehr hohe Lebensqualität eingestuft, welche sich positiv auf das Selbstbewusstsein rückkoppelt. Frauen wünschen sich von Permanent Make Up die Unterstreichung der ursprünglichen Konturen in einer harmonierenden Farbe zu ihrem Typ.