23.11.2011

Manufaktur Zartgefühl: WeihnachtssSeifen und Adventskalender

Opium und Ingwerbrot im Badezimmer

Foto: Manufaktur Zartgefühl
Sie heißen „Opium fürs Volk“ oder „Gingerbread“ – und sind weder Drogen noch Dickmacher, sondern duftende Seifen von Manufaktura Zartgefühl. Die „Opiumseife“ enthält Minze und Mohn, die „Gingerbread“-MassageBar (so heißen die kleinen Duftseifen) verströmt einen weihnachtlichen Duft nach frischem Ingwerbrot.

Das Gingerbread kommt aus dem angelsächsischen Raum, in dem das Weihnachtsfest etwas anders gefeiert wird: Sobald es am 24.12. dunkel wird, spricht man vom „Christmas Eve“. Die Kinder hängen Strümpfe an den Kaminsims und erhoffen sich über Nacht reiche Gaben vom Weihnachtsmann. Der Sage nach sind dem Weihnachtsmann nämlich einst beim Einflug durch den Kamin einige Goldstücke aus der Tasche gefallen und wären wohl in der Kaminasche verloren gewesen, hätte im Kamin nicht zufällig ein Strumpf zum Trocknen gehangen, der die Goldstücke aufgefangen hätte. Diese Begebenheit war die Geburtsstunde des Weihnachtsstrumpfs als symbolisches Behältnis für die Geschenke. Einer anderen Sage nach geht am Weihnachtsabend gebackenes Brot nie zur Neige – daher die Gingerbread-Tradition.

Die Christmas Eve Luxus-Seifen von Manufaktur Zartgefühl gehen zwar eines Tages zur Neige, aber bis dahin verbreiten sie bis zum Christmas Eve einen weihnachtstypischen Duft und pflegen die Haut zart und geschmeidig. Bis zum letzten Rest. Die weihnachtlichen Seifenstücke gibt es auch als duftenden Adventskalender: Die zwar leckeren, aber kalorienfreien Zartgefühl-Produkte legen sich nicht auf, sondern um die Hüften und versprechen 24 verschiedene Genüsse – ganz ohne Reue. Die MassageBars eignen sich ebenso als Wichtelgeschenke und kleine Mitbringsel. Darüber freut sich jeder Beschenkte bei täglicher Anwendung mindestens vier Wochen lang.