16.12.2005

Neufassung der Haus- und Bäderordnung

Foto: Deutscher Sauna-Bund e.V.
Die seit 1985 im Umlauf befindliche "Badeordnung für öffentliche Saunabäder" ist durch zahlreiche Änderungen im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) rechtsunwirksam geworden. Eine Neufassung war deshalb dringend notwendig. Die neue "Haus- und Badeordnung" vom September 2005 gilt dabei nicht nur für gewerbliche Saunaanlagen sondern für alle Bädertypen. Aus diesem Grund wurden Nutzungsbestimmungen für Schwimm- und Badebecken sowie für besondere Wassereinrichtungen mit aufgenommen. Im Mittelpunkt stehen das Verhalten der Sauna- und Badegäste sowie die Haftung bei Schadensfällen.

Erarbeitet hat sie der vom Vorstand des Deutschen Sauna-Bundes damit beauftragte Arbeitskreis "Betriebliche Sicherheit und Aufsicht" unter Mitwirkung kompetenter Juristen. Die Neufassung wurde erforderlich, weil im Zuge der Schuldrechtsreform das Gesetz über die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGBG) aufgehoben und dessen Inhalt in veränderter Form in das BGB eingefügt wurde. Dabei kam es zu einer Modifizierung der Klauseln über den Haftungsausschluss. Die Neufassung der "Haus- und Badeordnung" regelt die für den Badbetreiber mögliche Haftungsbeschränkung und berücksichtigt den technischen Fortschritt, zum Beispiel den Missbrauch von Fotohandys für nicht genehmigte Aufnahmen, sowie die geänderte Rechtsprechung etwa beim Mitbringen von Getränken.

Die neue "Haus- und Badeordnung" gibt es in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch und Russisch. Sie kann in drei Gestaltungsversionen als Polystyrol-, Acrylglas- sowie als Glastafel bezogen werden. Die digitale Fassung ermöglicht es, eigene anlagenspezifische Ergänzungen vorzunehmen. Bestellungen nimmt ab sofort Sauna-Matti entgegen: Tel.: 05 21 / 96 67 9-17; Fax: 05 21/ 96 67 9-19; E-Mail: g.bell@sauna-matti.de. (Quelle: Deutscher Sauna-Bund)