07.06.2005

Neuer Ratgeber zu Kosmetik-Inhaltsstoffen

AT-Verlag
Ein Leben ganz ohne Kosmetik - ohne Seife, Shampoo, Zahnpasta, Deo und Pflegecreme - ist für die meisten Menschen undenkbar. Kosmetika sind selbstverständliche Begleiter des Alltags geworden. Ihre Inhaltsstoffe jedoch sind - zumindest für viele Verbraucher - weitgehend Geheimcodes, obwohl seit 1999 auf der Verpackung die lateinischen Namen nach dem INCI Index aufgelistet werden müssen. Die Vereinheitlichung der Deklaration bringt gewisse Fortschritte, doch sind die Namen oft zu fremd, die dahinterstehenden Inhalte zu abstrakt. Und trotz gesetzlicher Regelung und einheitlicher Deklaration enthalten immer noch viele Kosmetikprodukte kritische, bedenkliche, potenziell allergische oder schädliche Inhaltsstoffe.

Der kritische Ratgeber "Kosmetik-Inhaltsstoffe von A bis Z" von Heinz Knieriemen erläutert die Inhaltsstoffe von A bis Z, erklärt, was sich hinter den englischen und lateinischen Bezeichnungen und Fachbegriffen verbirgt, klärt über deren Funktion in kosmetischen Produkten auf und gibt Hinweise auf mögliche Gefahren für die Gesundheit. Im einleitenden Text, im Begriffslexikon und innerhalb der alphabetischen Übersicht zeigen spannende Hintergrundtexte die Zusammenhänge auf. Ein Produktvergleich mit Naturkosmetik zeigt, dass viele heikle Kosmetikbestandteile unnötig und überflüssig sind.

(Heinz Knieriemen/Paul S. Pfyl: Kosmetik-Inhaltsstoffe von A bis Z. Der kritische Ratgeber, AT-Verlag 2005, ISBN: 3-85502-974-1)