29.03.2006

Medicura Naturprodukte GmbH

Neuer Gesundheitstrend mit dem Südseefruchtsaft Noni

Foto: Medicura Naturprodukte AG
Seit mehr als 2000 Jahren setzen die Menschen der Südsee NONI als sanfte und vielseitige Frucht für ihr Wohlbefinden ein. Aber auch in Australien, China und Indien ist diese Frucht sehr beliebt. Das Wissen über die wohltuenden Eigenschaften dieser Nonifrucht wird seit Jahrtausenden von den Ureinwohnern der Südsee von Generation zu Generation weiter gegeben. In vielen Kulturen wird dieser Frucht ein hohes Maß an Respekt und Ehrfurcht entgegen gebracht. Sie wird als "Frucht der Götter" oder als "Frucht des Lebens" bezeichnet. Die Frucht, die vor allem in der Südsee wächst, hat in den vergangenen Jahren die USA erobert und macht sich nun daran, ihren Siegeszug in Europa anzutreten. Weltweit wird durchschnittlich alle zwei Sekunden eine Flasche des gesunden Noni-Fruchtsaftes getrunken.

Noni enthält nach heutiger wissenschaftlicher Kenntnis ein hochkomplexes Spektrum fruchttypischer, aber z. T. auch außergewöhnlicher Inhaltsstoffe. Besondere Bedeutung wird den sekundären Pflanzenstoffen zugeschrieben, die derzeit Gegenstand intensiver wissenschaftlicher Forschung sind. Man kennt inzwischen eine große Zahl von Inhaltsstoffen, jedoch ist der Beitrag der einzelnen Inhaltsstoffe zum Produktnutzen noch schwer abzuschätzen. Der lateinische und wissenschaftliche Name des kleinen Baumes, von dem die Nonifrucht stammt, lautet Morinda citrifolia. Für unseren Gaumen ist der etwas gewöhnungsbedürftige scharf-säuerliche Geschmack fremd. Wer die Nonifrucht zum ersten Mal genießt, sollte mit einer niedrigeren Verzehrsmenge beginnen, bis sich der Körper an die Inhaltsstoffe gewöhnt hat.

Die Nonifrüchte von den Cook Inseln stammen überwiegend aus Kulturen, jedoch unterscheiden sich die kultivierten Bäume nicht in dieser Region von den verbreiteten wilden Nonibäumen. Die Plantagen der Cook Inseln werden ausschließlich nach organischen Prinzipien bewirtschaftet, das heißt es werden keine Pestizide oder Dünger verwendet. Die Cook Inseln stehen in geografischer und botanischer Hinsicht in engem Zusammenhang zu Tahiti. Die Nonibäume sind genetisch identisch.