25.09.2007

Neue Ausbildung zur Wechseljahreberaterin

Foto: Awela
Trotz wachsender Aufgeschlossenheit für viele Themen aus allen Lebensbereichen, grenzt das Thema Wechseljahre gesellschaftlich immer noch an den Tabu-Bereich. Der Bedarf an Beratung ist jedoch größer denn je: Es gibt viele Frauen in der Lebensmitte, die verunsichert sind und denen es zu vermitteln gilt, dass die Menopause keine biologische Tragödie, sondern eine natürliche Phase des Lebens ist – eine Zeit der Veränderung, des Abschieds und des Neuanfangs. Seit kurzem bieten einige Institutionen (z.B. die GfG und Awela) Ausbildungsseminare zur Wechseljahreberaterin an – sicherlich auch eine interessante Zusatzqualifikation für Kosmetikerinnen.

Die Zusatzqualifikation zur Awela "Wechseljahre-Beraterin" beinhaltet neben medizinischen und psychologischen Aspekten Themen wie Sexualität, Frauengesundheit, Gesprächsführung und Persönlichkeitsbildung. Ziel ist es, Frauen in Einzelarbeit umfassend zu informieren und spezifische Lösungen mit ihnen zu entwickeln. Folgende Themen werden u.a. in dem Seminar behandelt: „Aufklärung statt Verwirrung“, „Chancen in de Wechseljahren“, „Standpunkt und Ziele in der Lebensmitte“, „Symptome und ihre Bedeutung“, „Tanz der Hormone“, „Frauengesundheit“, „Körperliche und geistige Lebenskurven“, „die "Sandwichgeneration", „Zerrbilder der Wechseljahre“, „Mutterschaft hat viele Gesichter“, „Auch Männer kommen in die Wechseljahre“ und „Ernährung, Entspannung, Bewegung“.

Das Seminar ist geeignet für alle Frauen, die in einem medizinischen Heilberuf arbeiten, als Beraterin tätig sind oder täglich mit der Zielgruppe in Berührung kommen wie Kosmetikerinnen, Podologinnen oder Wellness-Beraterinnen.