29.11.2005

Neuartige Enthaarungscreme entfernt Damenbart durch Enzym-Blocker

Vaniqa®-Enthaarungscreme/Foto: Medipresse
So groß der Leidensdruck für die betroffenen Frauen auch ist - Gesichtsbehaarung ist eigentlich keine Krankheit, sondern eher eine Laune der Hormone. "In Zeiten hormoneller Umstellung wie in der Pubertät, Schwangerschaft, nach einer Entbindung und vor allem in den Wechseljahren verändert sich das Verhältnis von Östrogen zu Testosteron im Körper einer Frau", erklärt Professor Wolff, Dermatologe an der Uni-Klinik München. "In den Wechseljahren bilden die Eierstöcke weniger Östrogen, dafür entstehen mehr männliche Sexualhormone wie Testosteron. Der steigende Spiegel an männlichen Hormonen hat bei Frauen den gleichen Effekt wie bei jungen Männern in der Pubertät. Er stimuliert das Enzym Ornithindecarboxylase (ODC). Aus dem feinen Haarflaum, der sich bei jeder Frau über das Gesicht zieht, entwickelt sich langes, starkes und pigmentiertes Haar."

Während fast alle herkömmlichen Methoden der Haarentfernung nur die Symptome behandeln, bekämpft die rezeptpflichtige Creme Vaniqa® die Ursache. Die Enthaarungscreme hemmt das für das Haarwachstum entscheidende Enzym Ornithindecarboxylase. Monat für Monat brauchen Patientinnen immer weniger Geld und Zeit für herkömmliche Methoden der Haarentfernung aufzuwenden. Der Enzym-Blocker wird ganz bequem morgens und abends in einer erbsengroßen Menge auf betroffenen Hautpartien aufgetragen. Vaniqa® ist für jeden Hauttyp und bei jeder Haarfarbe geeignet, und es lässt sich mit allen Methoden der Haarentfernung kombinieren. Es hat das Gütesiegel der amerikanischen Food and Drug Administration FDA und der europäischen Zulassungsbehörde EMEA. (Quelle: Medipresse)