Muße als Heilungsfaktor

Unser Leben verläuft in den seltensten Fällen dauerhaft in ruhigen, gleichmäßigen Bahnen. Berufliche und persönliche Veränderungen, Mehrbelastungen, Hektik und Stress oder Krisensituationen werden als Einschnitte erlebt und können zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. Insbesondere Menschen, die hohen beruflichen oder auch privaten Anforderungen ausgesetzt sind, leisten häufig mehr, als Körper und Seele langfristig verkraften. Bewusste Entspannung und Entschleunigung sind daher ein wichtiger Teil eines gesunden Lebensstils. Neueste Erkenntnisse der modernen Hirnforschung weisen die positiven bzw. die negativen Einflüsse von Muße, Ruhe und Entspannung einerseits sowie von Aktionismus, Hektik und andauernder Betriebsamkeit andererseits auf neuronaler Basis eindeutig nach.

Spezialist für diese Thematik ist Manfred Schedlowski, Professor für Medizinische Psychologie und Verhaltensimmunbiologie und international anerkannter Experte auf dem Gebiet der PsychoNeuroImmunologie. Der Schwerpunkt seiner Forschung liegt auf den Verbindungen zwischen dem Nervensystem, dem Hormonsystem und dem Immunsystem. Er konnte zum Beispiel nachweisen, dass Gefühle, Stimmungen, das eigene Auftreten, die Gestaltung des Arbeitsumfeldes und der Umgang mit Kunden über die Aktivierung bestimmter Gehirnareale direkten Einfluss auf Gesundheit und Erfolg nehmen.

Muße als Heilungsfaktor
Vortrag von Prof. Dr. Manfred Schedlowski
im Trend Forum in Halle 10