Motivation durch Wertschätzung

Trend Forum 2016: Vortrag Claudia Knüfer

Foto: Claudia Knüfer

11.03.2016

Wie motiviere ich mich und meine Mitarbeiter

„Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert." Dieses gelungene Zitat Albert Einsteins beschreibt ein (allzu)menschliches Phänomen, nämlich den Wunsch, dass sich die Dinge zum Positiven hin ändern mögen, ohne dass ich etwas dafür tun muss. Ähnliches gilt auch für das Thema Motivation. Kann ich einen Anderen motivieren, ohne bei mir selbst anzufangen? Nein, lautet die klare Antwort von Claudia Knüfer, die auf der BEAUTY Düsseldorf im Trend Forum viele Zuhörer motiviert hat, zu ihrem Vortrag „Motivation“ zu erscheinen:

Genau genommen gebe es gar keine Motivation, nur das Eliminieren von Demotivation. Aber das sei schon eine ganze Menge. Was kann mich – als Chef/in, als Mitarbeiter/in, als Kollegin - demotivieren? Routine, ungutes Klima, Mobbing, schlechte Materialien, fehlendes Lob, kein Feedback, Unter- und Überforderung sowie mangelhafte Kommunikation spielen dabei eine große Rolle.

Dabei sei es eigentlich ganz einfach, ein Klima zu schaffen, in dem alle zusammen motiviert arbeiten können. Und es koste ganz wenig. Zum Vergleich: Ein motivierter Mitarbeiter arbeitet laut einer Studie der Harvard Universität um 240% produktiver als der nicht-motivierte Kollege. Da könne sich eine Investition im Sinne von Lob, Wertschätzung und Anerkennung auch ökonomisch durchaus lohnen:

„Die Sprache der Wertschätzung steigert messbar die Produktivität der Mitarbeiter“, so Knüfer und erklärt, was diese Sprache inhaltlich enthalten sollte: Lob für geleistete Arbeit, Lob für Charakter-Eigenschaften, Lob für Persönlichkeitsanteile, Danke sagen. Ebenfalls motivationssteigern: sich Zeit nehmen für Gespräche und Begegnungen. Wertsteigerung durch Wertschätzung – eigentlich ganz einfach. Man benötigt nur ein wenig Motivation – die Claudia Knüfer ihrem Publikum mit auf den Weg gegeben hat.