25.07.2008

Mit Hypoxi zum Beach-Body

Foto: Hypoxi
Sommer, Sonne, Strand, gute Laune – doch der Winterspeck ist noch nicht weg und der Bikini aus dem letzten Sommer sitzt auf einmal nicht mehr? Jetzt bloß nicht den Kopf in den Sand (am Strand) stecken, sondern handeln. Entweder einen neuen Bikini besorgen oder ein wenig an der Strandfigur arbeiten. Natürlich gibt es dafür viele (teilweise auch frustrierende) Möglichkeiten von eiserner Diät (bringt höchstens kurzfristigen Erfolg) über tägliches Bauchmuskel-Training (anstrengend) bis zum Einhüllen in weite Strandkleider (wer’s mag...).

Eine wirkungsvolle Alternative verspricht die Hypoxi-Therapie. Sie will Dellen und Fettpolstern an Po, Beinen oder Bauch gezielt zu Leibe rücken – ohne Schweiß treibende Workouts: Mit einer Kombination bewährter Methoden aus der Naturheilkunde und neuester Technik kurbelt Hypoxi auf schonende Art und Weise den Stoffwechsel an. Dadurch soll der Abtransport von Fettsäuren aus den Problemzonen gezielt gefördert werden, um diese dann bei moderatem Training in den Muskeln zu verbrennen.

Wer noch etwa einen Monat Zeit hat bis zum begehrten Strandurlaub, kann laut Hypoxi in dieser Zeit deutliche Figur- und Hautverbesserungen spüren – bei konsequenten drei Behandlungen pro Woche à 30 Minuten.