01.06.2007

Meso Care: Amino-Cocktail für die Haut

Foto: Weyergans Mesocare
Bereits Ende 2005 hat die Weyergans High Care AG der Kosmetikbranche Produkte für die Mesotherapie vorgestellt. Anstelle der Nadelinjektion, die in Deutschland von Gesetzes wegen für Kosmetikerinnen verboten ist, hat das Unternehmen vorgeschlagen, den „Pen“ bzw. die Sonophorese als transdermales (=durch die Haut gehendes) System zu nutzen. Das bietet sogar Vorteile, denn nun kann man auch Eiweiße (Aminosäuren) einsetzen, die bekanntlich für die Injektion nicht geeignet sind, weil Sie nicht zwingend antiseptisch sind.

Seit neuestem gibt es in der Meso-Care Linie nun auch den „Aminococktail“: eine Mischung aus d – Glucosaminen und Kreatin. Die Glucosamine plustern die Hautzellen auf und polstern so von innen heraus Linien, Fältchen und Falten auf. Es erhöht auch die Proteinbiosynthese und wirkt somit einem Proteinabbau in der Haut entgegen. Das Kreatin des Meso - Aminococktails kommt in den Zellen des menschlichen Körpers auch natürlich vor. Es ist eine wichtige Energiequelle für Zellteilung, Zellwachstum, Zellreparatur und vor allem Regeneration. „Der Lifting Effekt und das gute Gefühl kommt sofort nach der Behandlung“, schwärmt Dr. Genovaite Ramanauskiene, Ärztin und Inhaberin mehrerer High Care Center.