25.09.2010

Wie Massagen die Abwehrkräfte steigern

Massagen für das Immunsystem

Foto: Angela Jung Ayurveda-Massage
Massagen sind nicht nur eine Wohltat für Body & Soul, sie tragen auch erheblich zur Immunabwehr bei und sind demnach gerade in der Erkältungszeit eine willkommene präventive Therapie. Denn laut neuester US-Sudie bereits eine einzige Massage steigert die Abwehrkräfte und senkt die Stresshormone im Körper.

Die Forscher untersuchten Blutproben von Versuchsteilnehmern, die über einen Zeitraum von 45 Minuten massiert worden waren. Dabei stellten sie erhöhte Mengen der für die Körperabwehr zuständigen weißen Blutkörperchen fest. Außerdem war der Anteil des Stresshormons Cortisol im Blut der Probanden verringert. Gleichzeitig verringerte sich die Menge des Hormons Arginin-Vasopressin im Blut, welches mit aggressivem Verhalten in Verbindung gebracht wird. Dieses messbare Ergebnis kam bereits nach einer einzigen Massage zustande.

Viele Menschen sehen Massagen schon längst als Teil eines gesunden Lebensstils an. Nun gibt es auch noch physiologische Beweise für eine Stärkung des Immunsystems. Nach Ansicht der Wissenschaftler könnten Massagen zukünftig ebenfalls eine Rolle bei der Behandlung von Entzündungs- und Autoimmunkrankheiten spielen.