25.10.2013

Slimyonik Druckwellenmassage

Massage gegen Cellulite

Foto: Slimyonik

Foto: Slimyonik

Sie ist keine Krankheit, stört aber dennoch viele Frauen: Cellulite. Bei der so genannten „Orangenhaut“ handelt es sich nämlich um ein typisch weibliches Phänomen. Auf Grund des anders gearteten Hormonhaushaltes und der speziellen Hautstruktur der Frauen zeigen sich die vergrößerten Fettzellen in Form von kleinen Beulen und Dellen, die an die Haut einer Orange erinnern – daher der volkstümliche Name.

Slimyonik möchte Frauen, die unter Cellulite leiden, mit einer speziell entwickelten Druckwellenmassage unterstützen: Die Spezialmassage soll den Stoffwechsel anregen und damit unterschiedliche positive Prozesse in Gang setzen. Laut Hersteller hilft die Massage, die Durchblutung im Gewebe zu verbessern und außerdem die Fettverbrennung anzukurbeln.

Über Cellulite: Mehr als 80 Prozent aller Frauen haben die unbeliebte „Orangenhaut“. Die Symptome von Cellulite sind schlaffe, wellige Haut, oft an Innen- und Außenseiten der Oberschenkel, Po und Oberarmen. Die Ursache der Cellulite ist unstrittig: Bei rund einem Drittel aller Frauen liegt eine genetische Vererbung vor. Bei allen anderen gilt die Cellulite als erworben. Hier ist sie das Ergebnis des modernen (sprich: ungesunden) Lebensstils.

Cellulite kann entstehen durch: hormonelle Veränderungen, schwaches Bindegewebe, ungesunde Lebensweise, zu wenig Bewegung, zu geringe Sauerstoffversorgung, Krankheiten – Medikamente oder Umwelteinflüsse. Cellulite ist keine Krankheitserscheinung, sondern eine biologisch bedingte Veränderung des weiblichen Bindegewebes, die zu einem rein ästhetischen Problem werden kann.