31.07.2012

Magnetfeldtherapie gegen Übergewicht? (Quelle: NetDoktor)

Magnetische Fastenkur

Foto: © Simone van den Berg/Fotolia.com (Quelle: NetDoktor)
Abnehmen leicht gemacht? Forschungen haben ergeben, dass elektrische Magnetfelder unerwünschte Fettpölsterchen schmelzen lassen - ganz ohne Fasten oder Sport. Das Prinzip der magnetischen Fastenkur beruht auf den Techniken der Magnetfeldtherapie. Mittels einer Magnetspule wird an dem betreffenden Körperteil ein elektromagnetisches Feld aufgebaut, das besonders das Fettgewebe in Schwingung versetzt. Dadurch erhöht sich das elektrische Leitvermögen der Körperzellen und das Fett wird über den Stoffwechsel ausgeschieden.

Das konnten die Wissenschaftler zumindest im Tierversuch nachweisen: Die regelmäßige Anwendung der Magnetfeldtherapie bei Mäusen senkte den Fettanteil in ihrem Körper deutlich. Demnach führte die dreimonatige tägliche Anwendung zu einem Fettverlust von knapp 30 Prozent. "Elektromagnetische Felder werden bereits bei verschiedenen Beschwerden wie zum Beispiel schlecht heilenden Knochenbrüchen eingesetzt", so die Forscher. Nun sei nachgewiesen worden, dass sie auch zum Abnehmen geeignet seien.

Weitere Untersuchungen sollen nun zeigen, ob die gewichtsreduzierende Wirkung auch beim Menschen eintritt. Bis zu einer tatsächlichen Anwendung sei es zwar noch ein weiter Weg. Man gibt sich aber zuversichtlich, dass die Magnetfeldtherapie in einigen Jahren auch zur Behandlung von Übergewicht eingesetzt werden könne.