06.11.2006

Laserbehandlung bei Gesichtsakne

Foto: Lasergerät "Aria Ästhetik" von Laserwelt
Wissenschaftler der Universität von Houston/Texas haben in einer Studie Akne-Patienten mit einem Laser behandelt. Ziel war es herauszufinden, ob der Einsatz des Lasers die entzündlichen Akne-Läsionen im Gesicht reduzieren kann und welche Nebenwirkungen dabei auftreten. Unter den Probanden waren sowohl helle als auch dunkle Hauttypen. In Abständen von drei bis vier Wochen wurden insgesamt drei Laserbehandlungen bei jedem Patienten durchgeführt. Dabei wurde jeweils eine Gesichtshälfte mit hohen und eine mit geringen Dosen behandelt. Nach der Therapie war der durchschnittliche Anteil der Akne-Läsionen um 75 Prozent bzw. 70 Prozent mit geringer und hoher Dosis verringert, berichten die Forscher. Auch in der zwölfmonatigen Nachbeobachtungszeit habe der Erfolg weiter angehalten.

Die Nebenwirkungen beschreiben die Wissenschaftler als gering. Typischerweise seien vorübergehende Hautrötung und Schwellung aufgetreten. Die unter der Behandlung aufgetretenen Schmerzen seien von den Probanden als gut tolerabel beschrieben worden. Ob diese Ergebnisse sich mit größeren Patientenkollektiven entsprechend wiederholen lassen, muss sich in umfangreicheren Untersuchungen zeigen.

Lasergeräte zur professionellen Aknebehandlungen werden zum Beispiel von der Firma Laserwelt vertrieben. Die Laserworkstation "Aria Ästhetik" eignet sich neben der Aknebehandlung u.a. auch zu Haarentfernung oder Hautverjüngung. (Quellen: Hautstadt/Laserwelt)