04.11.2013

Wärmende Fußcreme Gehwol „Fußkraft Rot“

Kalten Füßen einheizen

Foto: Gehwol/Gerlach

Foto: Gehwol/Gerlach

Als Frostbeulen bezeichnet der Volksmund kälteempfindliche Menschen. Doch in der Winterzeit treffen Fußspezialisten oft auch auf medizinische Frostbeulen. In diesen frostigen Zeiten können Fußprofis ihren Kunden wertvolle Tipps mit auf den Weg in die kalte Jahreszeit geben.

Frostbeulen heißen medizinisch Perniones und sind juckende bis schmerzhafte, leicht bläuliche Schwellungen unter der Haut, an denen die Sensibilität gestört sein kann. In manchen Fällen können sich Blasen und Hautdefekte bilden. Ein Durchblutungsstörung zum Beispiel durch zu enge Socken oder Schuhe in Kombination mit Nässe und Kälte sind häufige Auslöser. Der Blutmangel wiederum setzt die Widerstandskraft des Gewebes herab, welches durch nasskaltes Wetter und Schweiß leicht geschädigt wird.

Wärmende Fußcremes wie zum Beispiel die „Gehwol Fußkraft Rot“ von Gerlach schaffen Abhilfe: Extrakte aus Algen, Paprika, Ingwer und ätherische Öle aus Rosmarin oder Lavendel sowie Kampfer regen die Durchblutung an und spenden ein angenehmes Wärmegefühl. Zusätzlich schafft ein warmes (nicht heißes!) Fußbad wieder wohlige Wärme: Mit Kräuterextrakten sorgt das Gehwol Fußkraft Wärmebad-Konzentrat für spontane und lang anhaltende Wärme in Füßen und Beinen. (Quelle: Fußpflege Aktuell 3/2013)