28.04.2012

Wala Pflanzenportrait „Madonnenlilie“

Königliche Heilpflanze als Jungbrunnen

Madonnenlilie/Foto: Wala Heilmittel GmbH
Die Madonnenlilie ist die zweite Königin der Blumen. Seite an Seite mit der Rose begleitet sie die Menschheit seit tausenden von Jahren. Die Rose ist der Sonne zugeneigt, die Madonnenlilie hingegen dem Mond. Die Lilie lebt in der Polarität Zwiebel – Blüte und gehört zu den Zwiebelgewächsen. Wer die Wärme liebende imposante Madonnenlilie im eigenen Garten pflanzen möchte, sollte die Zwiebel bereits im Spätsommer des Vorjahres setzen. Im Herbst wächst daraus ein Blätterschopf, mit dem die Lilie vor dem Winter Kräfte sammelt.

Bereits in der Antike galt die Madonnenlilie als Symbol für Schönheit, Fruchtbarkeit und Reichtum. Die Römer integrierten die Lilie als Symbol für Reinheit, Hoffnung und Unversehrtheit in ihr Wappen. Die Königsfamilie der Bourbonen griff diese Idee um das Jahr 1200 auf. Seit dieser Zeit ist die stilisierte Lilie mit drei Blütenblättern das königliche Symbol schlechthin. Die alten Römer empfahlen die Madonnenlilie als Heilpflanze, besonders bei Frauenkrankheiten. Auch bei den Ägyptern galt die Madonnenlilie als "Heilerin der Frauenleiden". Die schleimhaltige, zerriebene Zwiebel verwendeten die ägyptischen Ärzte für erweichende Umschläge bei Tumoren, Entzündungen und Verbrennungen. Lilienöl half bei Brandwunden und Ohrenschmerzen. Die Römer sollen die Zwiebeln der Madonnenlilie in Öl eingelegt und mit dem Auszug ihre wunden Füße gepflegt haben.

Hildegard von Bingen empfahl Lilienwasser und -Salben gegen Hautausschläge und unreine Haut. Sie schrieb dieser reinen Blume ebenfalls gemütserhebende Wirkungen zu: "Der Duft der frisch austreibenden Lilien und auch der Duft der Lilienblüten erfreuen das Herz und führen zu rechten Gedanken." In Honig verriebene Blütenblätter der Lilie sollen die Haut zart machen und gegen Falten helfen.

Die Pflanze bei Wala: Für die Dr.Hauschka Hautkur und die Intensivkur 04 verarbeitet die Wala Heilmittel GmbH die schleimstoffreichen Zwiebeln der Madonnenlilie. Die rhythmisierten Auszüge helfen, die Feuchtigkeit der Haut zu bewahren und sind Vorbild für das Lösen von Bindegewebsverhärtungen und Verhornungen. (Quelle: www.wala.de)