08.05.2012

Dr. Grandel Online-Special zum Thema Hyaluron

Hyaluron, ewiger Jungbrunnen

Foto: Dr. Grandel Kosmetik
Eine schöne Haut, ein ebenmäßiger Teint ohne Fältchen und trockene Stellen – das wünscht sich doch jede Frau. Doch spielen verschiedene äußere und auch innere Faktoren dabei eine Rolle. Es ist eine Frage der Lebensführung und der Lebensumstände, aber auch eine Sache der Vererbung und des Alters, wie unsere Haut aussieht. Das bedeutet, der Hautzustand ist nicht immer derselbe, er verändert sich. Stress, Hektik, wenig Schlaf, intensive Sonneneinstrahlung, Hitze und Kälte, ungesunde Ernährung, zu wenig Flüssigkeit, Umwelteinflüsse, Rauchen und Alkohol können das Aussehen unserer Haut beeinflussen und schlimmstenfalls deren Alterung beschleunigen. Die biologischen Zeichen der Hautalterung werden ungefähr ab dem 30. Lebensjahr sichtbar. Ärgern Sie sich nicht, das beginnt bei manchen etwas früher und bei manchen etwas später.

Die Fettzellen der Haut verlieren mit der Zeit ihre Fähigkeit, in ausreichender Menge Lipide (Fett) zu bilden. Das wiederum führt zu einem Verlust an Feuchtigkeit. Die Haut wird trockener und wirkt nicht mehr so prall. Erste Fältchen werden sichtbar. Mit zunehmendem Alter nehmen darüber hinaus die Qualität, die Produktion und die Anzahl der kollagenen und der elastinen Fasern ab. Neben diesen Fasern spielt auch eine weitere Substanz eine wichtige Rolle bei der Hautalterung: die Hyaluronsäure. Sie kommt natürlicherweise in unserem Körper vor und da vor allem in unserer Haut. Dort hat sie viele wichtige Aufgaben zu erledigen.

Hyaluronsäure glättet und strafft die Haut, kurbelt die Zellerneuerung an und schützt zudem vor schädlichen Umwelteinflüssen. Besonders wichtig ist ihre Eigenschaft Wasser zu binden. Denn damit gibt sie unserer Haut ein faltenfreies Aussehen. Leider wird mit zunehmendem Alter die Haut zusehends dünner, weniger elastisch, und schließlich werden aus Fältchen Falten. Das liegt neben der Abnahme der kollagenen und elastinen Fasern vor allem auch am Schwinden des natürlichen Gehalts an Hyaluronsäure.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass dieses Defizit durchaus ausgeglichen werden kann, indem man die Haut von außen mit Hyaluronsäure versorgt. Innovative Pflegeprodukte, die genau diese Hyaluronsäure enthalten, versprechen großen Erfolg. Neben der Fähigkeit, Wasser zu binden und damit der Haut wieder ihr pralles, festes Aussehen zu geben, bildet Hyaluronsäure auch einen hauchdünnen Feuchtigkeitsfilm. Dieser bewahrt unsere Haut vor dem Austrocknen, die unterschiedlichen Falten und Fältchen werden gemildert. (Weiteres zum Thema Hyaluron sowie passende Produkte im Online-Special bei Dr. Grandel)