20.12.2004

Home-Wellness: Verwöhntag zu Hause

Wer in diesen Frosttagen keinen Fuß vor die Tür setzen will, sich aber dennoch richtig verwöhnen lassen will, sollte sich einen selbst gemachten Wellness-Tag zu Hause gönnen. Und das benötigt man für die Mini-Kur zu Hause: Zeit und Freiraum, Aroma-Öle, Entspannungsmusik, pflegende Zusätze für Voll- und Fußbäder, Kerzen und - jetzt wird es schwieriger: einen "Freiwilligen" für die abschließende Massage.

Sorgen Sie dafür, dass Sie niemand während Ihres Wellness-Trips stört. Schicken Sie Ihre Familie ins Museum oder Ihren Freund zu seinen Eltern, Telefon ausstöpseln, Handy aus- und Klingel abstellen. Verwandeln Sie Ihre Wohnung in eine Duft- und Klangoase mit ätherischen Öle für Duftlampen und entspannender Musik - idealer Weise auch im Bad, dem Kern Ihrer "Wellness-Farm".

Ein etwa 20 Minuten dauerndes und 38°C warmes Vollbad mit Aromaöl und einem pflegenden Badezusatz ist eine Wohltat für Haut, Muskulatur, die Sinne und den gesamten Organismus. Ein absolutes Muss ist Kerzenlicht. Wer seine Haut verwöhnen möchte, mischt in Erinnerung an Kleopatra einen Liter Molke mit etwas Olivenöl dem Badewasser bei. Ein Badezusatz aus einer viertel zerkleinerten Ingwerwurzel und einer halben Tasse frisch gepresstem Zitronensaft regt den Kreislauf und die Entgiftung des Körpers an. Danach: 20 Minuten Ruhe zur Stabilisierung des Kreislaufs.

Nun halten Sie Ihre Füße 15 Minuten in ein Wasserbad mit drei Esslöffeln Apfelessig, 30 Gramm Totes Meersalz und einem großem Schuss Honig. Diese Mixtur regt die Durchblutung an und macht die rauen Sohlen samt und geschmeidig. Ein Fußbad mit drei Teelöffeln Senf wirkt belebend. Danach: Füße und Waden kalt abbrausen und gut eincremen.

Krönender Abschluss: die Massage. Bestellen Sie Ihren Partner zeitig zurück und nötigen Sie ihn zu einer mindestens 30minütigen Kopf-, Rücken- oder Fußmassage. Wahlweise gönnen Sie sich den Luxus, sich einen Masseur ins Haus zu bestellen. Im Notfall tun es auch eine Massagerolle oder Massagesocken, mit denen Sie sich selber die Füße massieren können. Danach: tun und lassen, was man will!

(Quelle: www.beautyone.de)