18.05.2012

Wellcomet Technology: Behandlungssystem bei Teleangiektasie

Hilfe bei Couperose

Foto: Wellcomet Technology
Couperose oder Teleangiektasie ist eine Erweiterung kleiner Blutgefäße, die als rote Äderchen durch die Haut schimmern. Sie befindet sich bei Betroffenen meist in der Wangenpartie und rund um die Nase und lässt das Hautbild uneben und gerötet erscheinen.

Ursächlich für die Hauterkrankung ist oft ein erhöhter Kapillardruck, dem die Gefäße ständig ausgesetzt sind. Ihre Wände dehnen sich mit der Zeit immer mehr aus und verlieren an Elastizität. Als Folge davon werden die Gefäße unter der Hautoberfläche sichtbar. Das Auftreten von Couperose ist in der Regel genetisch bedingt, kann jedoch durch Umwelteinflüsse wie übermäßige UV-Bestrahlung, Bluthochdruck, Kaffee, Nikotin und Alkohol verstärkt werden. Häufig liegt bei den Betroffenen auch eine Bindegewebsschwäche vor. Couperose kann auch als Vorstufe der Rosazea auftreten, die oft mit einer feinen Hautrötung beginnt und sich später zur großporigen, meist geschwollenen Haut mit Pustelbildung entwickeln kann.

Zur Behandlung von Couperose setzt Wellcomet mit der ELOS-Technologie eine effektive und erprobte Kombination aus Licht und RF-Strom ein. ELOS steht für „Elektro-Optische-Synergie“ -eine Technologie, die zwei verschiedene Energiearten miteinander kombiniert. ELOS nutzt die Synergie aus RF (Radiofrequenz)-Strom mit einer Frequenz von 1 MHz und der optischen Energie (IPL) in einem Puls.

Das Licht wird oberflächlich absorbiert und wirkt dadurch konzentrierter in der Epidermis und den oberen Dermisschichten. Eine starke Absorption des Lichtes im Oxyhämoglobin der roten Blutkörperchen (Erythrozyten) führt zu einer Gerinnung und Verstopfung des Gefäßes, was die Grundlage zur Behandlung von Gefäßerweiterungen wie Couperose/Teleangiektasien bildet. Eine starke Oberflächenkühlung im Handstück erlaubt dabei eine ausreichend starke Gefäßerwärmung ohne eine gleichzeitige Überhitzung der umliegenden Haut, was diese Behandlungsmethode nebenwirkungsarm macht.