21.07.2011

Wala-Pflanzenportrait

Heilende Sommerpflanze Ringelblume

Foto: Dr.Hauschka
Die Ringelblume erfreut uns ab Juni bis weit in den Oktober hinein mit ihren Blüten, die in kräftigen Gelb- und Orangetönen weithin sichtbar den Garten erleuchten. Die aus dem Mittelmeerraum stammende „sonnige“ Blume, botanisch Calendula genannt, ist heute fast weltweit verbreitet.

In der Medizin steht ihre äußerliche Anwendung in Formen von Salben, Essenzen, Gelen und Ölen zur Wundheilung im Vordergrund. Sie ist eines der besten Wundheilkräuter überhaupt und wird mit ihrer entzündungshemmenden und wundheilungsfördernden Wirkung vielfach eingesetzt.

In der Hautpflege ist sie besonders bei verletzter, gereizter, empfindlicher und entzündeter Haut hilfreich. Sie greift tief in den Stoffwechsel ein, reguliert die Blutzirkulation der Haut und steigert den Hauttonus. Auch entzündete Brustwarzen, Verbrennungen, Quetschungen und Sonnenbrand werden mit der Ringelblume behandelt. Da sie blutreinigend wirken soll, wird sie weiter gerne bei chronischen Ekzemen, Furunkeln, Pickeln und Pubertätsakne verwendet.

Die Pflanze bei Wala: Die Ringelblume ähnelt in ihren Eigenschaften dem verletzten Gewebe, das mit Entzündung reagierend totes Gewebe eitrig abstößt. Neu wucherndes Gewebe muss geformt werden und einem ordnenden Prinzip folgen. Die Ringelblume unterstützt diese Prozesse besonders bei schlecht heilenden, entzündeten Wunden. In der Dr.Hauschka Kosmetik findet sie ihren Platz dort, wo gereizte oder zu Entzündung neigende Haut beruhigt werden soll: so in After Sun Lotion, Augenbalsam, Augencreme, Concealer, Gesichtsmilch, Gesichtstonikum Spezial, Gesichtsöl, Gesichtswaschcreme, , Pure Care Cover Stick, Neem Haarwasser, Mundspülung Salbei sowie im Lippenkosmetikum und in Dr.Hauschka Med Akut Lippenpflege Labimint (vgl. Beauty News 20.7.2011).